Wissener Schützenverein e.V. 1870
Wissener Schützenverein e.V. 1870

Wissener Sportschützinnen überzeugten bei Ländervergleichswettkampf

Nach monatelanger Wettkampfpause trafen sich kürzlich die Landeskader des Westfälischen- und Rheinischen Schützenbundes zu einem Ländervergleichswettkampf für alle Altersklassen im Landesleistungszentrum in Dortmund. Organisiert wurde der Wettkampf durch die jeweiligen Landesjugendleitungen und Landestrainer.

 

Da im vergangenen halben Jahr sämtliche Meisterschaften und Ligawettkämpfe abgesagt werden mussten, hatten nur die wenigsten Sportlerinnen und Sportler die Gelegenheit, sich in Wettkämpfen zu messen. Der Landesvergleichswettkampf bot somit für zahlreiche Schützinnen und Schützen nach langer Zeit die erste große Gelegenheit, im direkten Duell gegeneinander an die Schießlinie zu treten. Die zurzeit üblichen Corona-Vorkehrungen, wie Testungen oder Abstandsregelungen auf dem Schießstand, wurden hierfür gerne in Kauf genommen.

Als Mitglieder des Luftgewehr-Schülerkaders des Rheinischen Schützenbundes gingen auch Lana Brucherseifer und Melina Wendler vom Wissener Schützenverein an den Start. Im Luftgewehr-Dreistellungskampf konnte Lana Brucherseifer mit einem Ergebnis von 584 Ringen (193/198/193) voll überzeugen und sich den ersten Platz sichern. Im selben Wettkampf gelangen Melina Wendler ebenfalls gute 565 Ringe, was im Gesamtklassement Rang 6 bedeutete.

 

Im folgenden Luftgewehr-Stehendwettbewerb bestätigten Lana Brucherseifer und Melina Wendler ihre gute Form mit 197,1 und 196,3 Ringen, was letztendlich zu Platz 3 und 5 reichte.

 

Mit den erzielten Ergebnissen zeigten sich nicht zuletzt die Landestrainer sehr zufrieden. Der nächste Ländervergleichswettkampf, an dem die beiden Wissener Talente teilnehmen werden, findet am 3. Juli im niedersächsischen Bassum statt.

 

Der Wissener Schützenverein gratuliert beiden Schützinnen zu diesen tollen Erfolgen und hofft, dass auch alle Nichtkaderschützen bald ihren Sport wieder in gewohnter Form ausüben können.

 

Foto: ©Rheinischer Schützenbund

Wissener Schützenfest fällt erneut Corona zum Opfer

Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss abermals abgesagt werden. "Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Verträge nochmals zu ändern. Dies ist auch gelungen. Auch die „Gaststars“ des Wissener Schützenfest, die Band „VoXXclub“, hat ihr Kommen zugesagt. Das Engagement der Verantwortlichen und das Entgegenkommen der Künstler macht solche Vertragsänderungen möglich. Hierfür danken die Schützen allen Musikern.

Freuen auf das zweite Wochenende im Juli 2022

Unter dem Motto „… mehr als 150 Jahre“ wird das Jubiläumsschützenfest nachgeholt. Die zur Zeit beste Coverband in Deutschland “Barbed Wire“ wird am 9. Juli 2022 das Zelt zum Kochen bringen.

Voxxclub – das war der schwerste Akt – kommt ebenfalls nach Wissen. Diese überaus populäre Formation hat bereits einen prall gefüllten Terminkalender für 2022. Nach langen und unkomplizierten Gesprächen bekam der Schützenverein nun die schriftliche Zusage für den Festsonntag, 10. Juli 2022. Die Bands Aischzeit für Sonntag und Montag Mittag, Unart für Montagabend und DJ Stocki haben ebenfalls für das Fest 2022 fest zugesagt.

Die Wissener Schützen hatten bereits im Vorfeld das für Mai diesen Jahres geplante und schon einmal verschobene Konzert mit Brings auf den 20. Mai 2022 verlegt. Das Konzert mit dem Heeresmusikkorps 300 der Bundeswehr am 27. Oktober 2021 soll, sofern möglich, stattfinden.

Die Veranstaltung „Wissen op Kölsch“ am 31. Oktober, so wünscht es sich der Wissener Schützenverein, soll ebenfalls „über die Bühne“ gehen. Alle erworbenen Eintrittskarten behalten uneingeschränkt ihre Gültigkeit.

Das Konzert des Landespolizeiorchesters Rheinland- Pfalz wurde verschoben: Der neue Termin hierfür ist nun der 19. Mai 2022.

 

Ersatzveranstaltungen sind geplant!

 

So ganz ohne Feiern geht es 2021 aber doch nicht. Sollte die Situation es zulassen, wird der Wissener Schützenverein seine Jahreshauptversammlung am Sonntag, 4. Juli, vormittags im Kulturwerk durchführen. Anschließend ist ein gemütlicher Familiennachmittag im Außenbereich des Kulturwerks mit Gegrilltem und gekühlten Getränken geplant.

Am Freitag, 9. Juli, findet - falls die Corona-Vorschriften es erlauben - ein Open Air Konzert mit der Band „Rocks-Finest“ (ehemals RoxxBusters) auf dem Freigelände am Wissener Schützenhaus am Siegbogen statt. Am darauffolgenden Samstag, 10. Juli, wird ebenfalls am Siegbogen die Band „Unart“ aus Siegen die aktuellen Charts, Oldies und Schlager präsentieren. Detaillierte Informationen zum Ablauf, insbesondere zum Infektionsschutz gibt der Schützenverein rechtzeitig bekannt.

„Wer hätte das gedacht", so Geschäftsführer Jürgen Thielmann, "dass unser großes Heimatfest erneut ausfällt. Es ist vieles frustrierend. Hoffentlich können wir im kommenden Jahr unseren Besuchern wieder den gewohnt attraktiven Festplatz bieten und hoffen wir, dass das politische Klein-Klein und sich die teilweise Rat- und Planlosigkeit der Politik schnellstens ändert und sich auf eine erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie konzentriert wird, damit es bald keine Erkrankten und Opfer mehr gibt und ein normales Leben wieder Einzug hält." Die Schützen bedauern es sehr, dass keine Wahl blieb. "Wir wünschen uns", so Thielmann, "dass es gelingt, die Ersatzveranstaltungen und dann im Jahre 2022 unser großes Schützenfest feiern zu können."

Wissener Schützenverein vergibt Einkaufsgutscheine an seine Mitglieder

Die Corona-Pandemie, verbunden mit Lockdown-Maßnahmen und mit vielfältigen Einschränkungen im täglichen Miteinander, liegt mittlerweile seit mehr als einem Jahr bleiern auf unserem Land. Auch das soziale Leben, sei es im Bereich der Kultur oder auch in den Vereinen, ist zum Erliegen gekommen und an tradierte Veranstaltungen, dazu zählt auch das jährliche Schützenfest, ist  momentan  nicht  zu denken. 

 

Natürlich sind die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen momentan alternativlos und jedermann hofft, dass mit   zunehmenden Impfungen im Laufe diesen Jahres wieder ein Stück Normalität zurückkommt. In dieser nicht einfachen Zeit  möchte der Wissener Schützenverein mit einer Aktion für seine Mitglieder ein wenig Licht in die Tristesse bringen. So hat der Vorstand des Vereins beschlossen, jedem Vereinsmitglied einen Einkaufsgutschein im Wert von 5 € zukommen zu lassen.

 

Gemeinsam mit dem Treffpunkt Wissen e.V. wurde die Aktion gestartet und die Gutscheine an die Mitglieder versandt. Der Wissener Schützenverein möchte sich mit diesem „Geschenk“ bei allen Vereinsmitgliedern für ihre Treue zum Verein in dieser für alle nicht einfachen Zeit bedanken. Zudem soll mit den Gutscheinen die Wissener Geschäftswelt unterstützt werden, die durch  die  Pandemie  besonders  hart   getroffen  wird. Die Verantwortlichen des Treffpunktes Wissen dankten dem Wissener  Schützenverein für diese großartige Idee. Treffpunktvorsitzender Thomas Kölschbach bezeichnete die Idee als klassische „Win-Win Situation“  und er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich Nachahmer finden. Der Schützenverein seinerseits hofft, dass man spätestens im kommenden Jahr wieder in das „normale Vereinsleben“ zurückfindet und dass dann alles nachgeholt werden   kann, was in diesem Jahr pandemiebedingt entfallen muss.

Gemeinsam   mit   Vertretern   des   Treffpunktes   Wissen   stellte   der   Wissener   Schützenverein   seine Gutscheinaktion im Schützenhaus Wissen vor.

 

V.l. Jürgen Brosch, Jürgen Thielmann, Harald Seidel (SV), Thomas Kölschbach, Britta Bay (Treffpunkt Wissen), Karl-Heinz Henn und Jonas Schröter (SV)

Wissener Sportschützen zeigten Bestleistungen - Gold in Neu-Delhi!

Nach langer Zeit standen für Benedikt Mockenhaupt und Anna Nielsen vom Wissener Schützenverein wieder offizielle Wettkämpfe auf dem Programm. Beim kürzlich in Neu-Delhi ausgetragenen Weltcup der International Shooting Sport Federation (ISSF) ging Anna Nielsen für ihr Heimatland Dänemark an den Start. Der Weltcup diente den Athletinnen und Athleten insbesondere dazu, sich für die im Sommer in Tokio stattfindenden Olympischen Spiele vorzubereiten.

 

Da der Trainings- und Wettkampfbetrieb in Pandemiezeiten auf ein Mindestmaß heruntergefahren wurde, bewies sich der Weltcup als eine gute Gelegenheit Wettkampfluft zu schnuppern und sich mit den direkten Kontrahenten zu messen. Für Anna Nielsen galt es zwei Wettkämpfe in der Disziplin Luftgewehr Einzelwertung und Mannschaftswertung zu absolvieren. In der Einzelwertung belegte Anna Nielsen am Ende einen respektablen 15. Platz. In der Mannschaftswertung setzten Anna Nielsen und ihre Mannschaftskameradinnen Rikke Ibbsen und Stine Nielsen ein sportliches Ausrufezeichen und siegten im Finale mit 16:8 gegen die Amerikanische Damenmannschaft.

 

Neben dem Weltcup in Neu-Delhi fanden kürzlich auch die vom Deutschen Schützenbund (DSB) ausgetragenen ersten Vorausscheidungswettkämpfe für die Kleinkaliber-Europameisterschaft der Juniorinnen und Junioren in Dortmund statt. Als Kaderschütze des Rheinischen-Schützenbundes zählte hier Benedikt Mockenhaupt zum Teilnehmerfeld. Zu absolvieren war ein Wettkampf in der Disziplin KK 3x40 Schuss (liegend, stehend, kniend). Mit einem Ergebnis von 1.169 Ringen schaffte es Benedikt Mockenhaupt seine Wettkampfbestleistung zu knacken und sich in eine sehr gute Ausgangsposition für die Teilnahme an der Kleinkaliber-EM zu bringen.

 

Nach einer weiteren Vorausscheidung im April entscheiden die Bundestrainer letztendlich über die Teilnehmer des eigentlichen Qualifikationswettkampfes, welcher Ende April in Pfreimd ausgetragen wird.

 

Corona: Veranstaltungen mit Brings und dem Landespolizeiorchester erneut verschoben

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens und des "Impfschneckentempos" müssen wir das für den 28.05.2021 geplante Konzert der Kölner Kult-Band Brings leider verschieben.

 

Dank der unkomplizierten Art der Band Brings konnte schnell ein Ersatztermin gefunden werden. Statt dem 28.05.2021 findet nun das Konzert am 20.05.2022 im Kulturwerk Wissen statt. Alle erworbenen Eintrittskarten behalten uneingeschränkt ihre Gültigkeit. Das Konzert mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz am 27.05.21 wurde auf den 19.05.2022 verschoben.

 

Wir hoffen auf Eure Unterstützung und Euer Verständnis - bleibt gesund!

Nachwuchsarbeit des Wissener Schützenvereins mit Förderprämie des Landessportbundes ausgezeichnet

Die Nachwuchs- und Talentförderung liegt dem Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) und seinen mehr als 6.000 Vereinen angehörigen Vereinen am Herzen. Aus diesem Grund fördert der LSB über den Wettbewerb „Bäm Plopp Boom“ jährlich Vereine, die mit besonderem Engagement im Nachwuchsleistungssport aktiv sind. Gefördert werden bestehende oder zu entwickelnde Projekte, bei denen entweder die Talentsuche oder die Talentförderung im Mittelpunkt stehen. Voraussetzung ist ein schlüssiges Konzept, welches die Entwicklung des Nachwuchsleistungssports im Verein unterstützt. Hierbei wird Wert auf Kreativität, Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gelegt. Die Preisgelder stammen aus den Erträgen der Lotterie „Glücksspirale“ sowie der Zusatzlotterie „Sieger-Chance“.

 

Mit dem Projekt „Gründung einer Talentfördergruppe für besonders talentierte Nachwuchssportler“ hat sich der Wissener Schützenverein im Jahr 2020 im Rahmen dieses Wettbewerbes beworben und wurde prompt als einer von 20 Vereinen mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 € ausgezeichnet.

 

Hauptaugenmerk der Talentfördergruppe des Wissener Schützenverein ist, Nachwuchssportlern, bei denen ein großes sportliches Potenzial erkennbar ist, eine bestmögliche und individuelle Förderung zu gewährleisten. Hierzu zählt neben der intensiven Trainingsbetreuung auch die Zurverfügungstellung persönlicher Schießsportausrüstung, in Form von Sportgeräten und Schießbekleidung. Für letzteres hat der Wissener Schützenverein eigens eine Förderrichtlinie mit entsprechenden Leasingangeboten erarbeitet. Dieses Projekt vereint zwei Vorteile: Bestmögliche Förderung der Nachwuchssportler und finanzielle Entlastung der Eltern bei der Beschaffung des nötigen Equipments.

 

Mittelfristiges Ziel der Talentfördergruppe ist die Integration der Talente in die Ligamannschaften sowie die Heranführung an die Landes- und Bundeskader. Erste Früchte das das Projekt bereits getragen.

 

Der Wissener Schützenverein freut sich, dass seine Nachwuchsarbeit nach dem Gewinn des „Grünen Bandes“ für hervorragende Talentförderung im Verein im Jahr 2019 nun eine weitere hochkarätige Auszeichnung erfährt. Es ist eine Bestätigung der Arbeit all derjenigen, die sich mit hohem Engagement dieser Aufgabe widmen.

Wissener Schützenverein zeigt sich solidarisch - Spende über 1.100 € an das kulturWERK Wissen übergeben

Die Kulturbranche ist vielleicht stärker als alle anderen Branchen- durch die notwendigen Beschränkungen in Zeiten der Pandemie bedroht. Sie war die erste Branche, die vom Shutdown betroffen war und wird die Letzte sein, die die „Freiheit“ wieder zurückerlangt.

 

Das Wissener kulturWERK ist natürlich von diesen Beschränkungen auch hart betroffen. Keine Veranstaltungen, keine Messen, keine privaten Feiern oder ähnliches.

Die weit über die Grenzen des Wisserlandes hinaus bekannte Kulturstätte, auch die Gute Stube von Wissen genannt, ist in dieser schweren Zeit auf Unterstützung angewiesen.

Der Wissener Schützenverein, der das kulturWERK auch für seine Veranstaltungen außerhalb des Schützenfestes gerne nutzt, möchte mit seiner Spende zum Erhalt dieser Einrichtung beitragen.

Am Freitag, 15.Januar übergaben Vertreter des Vorstandes, in Person Karl-Heinz Henn, Michael Groß, Hermann-Josef Schmidt und Jürgen Thielmann den symbolischen Scheck an die Vertreter des Fördervereins Benno Neuhoff und Dominik Weitershagen.

Neuhoff und Weitershagen bedankten herzlich für diese Spende, denn auch der Wissener Schützenverein sei von den Beschränkungen betroffen. So konnte in 2020 das große Jubiläumsschützenfest und die Konzerte mit Brings, dem Heeresmusikkorps und der Große Festkommers aufgrund der Pandemie nicht stattfinden.

Karl Heinz Henn: „Als Wissener Verein, der das kulturWERK auch gerne nutzt und genutzt hat wollen wir einen Beitrag zur Abfederung der dramatischen Situation leisten“.

Wissener Luftgewehr-Auflageschützen mit Erfolgen bei internationalem Fernwettkampf

Kürzlich nahm eine Mannschaft des Wissener Schützenvereins an einem internationalen Post-Runden-Fernwettkampf in der Disziplin Luftgewehr-Auflage teil. Trotz mehrerer Unterbrechungen in Folge der aktuellen Pandemielage konnten sich gleich zwei Wissener Mannschaften hervorragende Plätze sichern. Geschossen wurden maximal sieben Durchgänge zu je 40 Schuss auf elektronische Scheiben mit Zehntelwertung, von denen die fünf besten Ergebnisse in die Wertung einbezogen wurden.

 

Eine Mannschaft startete in der Klasse „Luchtgeweer staand opgelegt Veteranen Hoofdklasse“ (Luftgewehr stehend aufgelegt Senioren Hauptklasse) in der ein Mindestergebnis von 408 Ringen pro Teilnehmer (Höchstklasse) vorausgesetzt wurde. Mit einem Endergebnis von 6227,9 Ringen gelang dem Team der Sprung auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung bei 15 teilnehmenden Mannschaften.

 

Die zweite Wissener Mannschaft ging in der Klasse „Luchtgeweer zittend opgelegt Veteranen Hoofdklasse“ (Luftgewehr sitzend aufgelegt Senioren Hauptklasse) konkurrenzlos an den Start. Mit einer Gesamtringzahl von 6273,4 Ringen gelang den Wissener Sportschützen hier jedoch ebenfalls ein sehr hohes Ergebnis.

 

Auch die Einzelergebnisse der teilnehmenden Schützinnen und Schützen konnten sich im deutsch-niederländischen Vergleich sehen lassen:

 

LG-Opgelegd Veteranen Hoofdklasse (63 Einzelschützen)

3. Platz - Marlene Osthege - 2097,6 Ringe

16. Platz - Karl-Heinz Jung -  2076,1 Ringe

27. Platz - Andreas Osthege -  2054,2 Ringe

37. Platz - Ute Jung -  1993,4 Ringe

LG-Zittend Veteranen Hoofdklasse (6 Einzelschützen)

2. Platz - Jürgen Treppmann -  2095,9 Ringe

3. Platz - Siegfried Seifer -  2088,5 Ringe

4. Platz - Ralf Schütz -  2084,3 Ringe

5. Platz - Hermann Seifer -  2083,6 Ringe

 

Dieser internationale Fernwettkampf hat gezeigt, dass auch in außergewöhnlichen Zeiten schießsportliche Wettkämpfe, wenn auch in anderem Format, möglich sind.

 

Der Wissener Schützenverein gratuliert allen teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen und hofft, dass auch bald wieder Training und Wettkämpfe im Wissener Schützenhaus möglich sind.

Wissener Bundesligaschützen schaffen Sprung in Junioren-Nationalmannschaft

Kürzlich nominierte der Deutsche Schützenbund (DSB) die Kaderplätze für die Deutsche Junioren-Nationalmannschaft. Besonders groß war die Freude im Wissener Schützenverein darüber, dass mit Franziska Stahl und Benedikt Mockenhaupt gleich zwei Sportschützen des Vereins in den Nationalkader berufen wurden. Die Grundlage der Nominierung bildeten die Ausscheidungswettkämpfe des DSB, die trotz enormer Einschränkungen in den Sommer- und Herbstmonaten ausgetragen wurden. Auf die letzten Ausscheidungswettkämpfe, welche eigentlich im Dezember auf der Münchener Olympia-Schießsportanlage ausgetragen werden sollten, musste aufgrund der aktuellen Pandemielage verzichtet werden. Aus diesem Grund reichten die hervorragenden Resultate der ersten beiden Ausscheidungswettkämpfe den Wissener Bundesliga-Schützen zur Qualifikation für die Nationalmannschaft.

Ziel der beiden ist nun die Teilnahme an der Europameisterschaft der Luftdruckwaffen, welche im Zeitraum vom 26. Feburar bis zum 8. März in Lohja/ Finnland ausgetragen wird.

Der Wissener Schützenverein gratuliert Franziska Stahl und Benedikt Mockenhaupt zu diesem nicht alltäglichen Erfolg und wünscht einen sicheren Stand und ein ruhiges Auge bei den anstehenden Herausforderungen!

Verkauf der Jubiläumschronik ist gestartet

Das Jahr 2020 stand für den Wissener Schützenverein im Zeichen seines 150-jährigen Vereinsjubiläums. Aus bekanntem Grunde konnten sämtliche Jubiläumsveranstaltungen im Rahmen der Festwoche und des Schützenfestes in diesem Jahr nicht durchgeführt werden, das gesamte Programm wurde verschoben.

 

Besonders erfreulich ist es nun, dass zumindest die Jubiläumschronik noch in diesem Jahr fertiggestellt werden konnte und nun pünktlich zu Weihnachten „auf den Markt“ kommt. Das 224 Seiten starke Festbuch gibt dem Leser einen kurzweiligen Einblick in das vielschichtige Vereinsleben des Wissener Schützenvereins ab dem Jahre 1870 bis heute. Die Chronik ist unterlegt mit umfangreichem Bildmaterial, welches den Wandel des Wissener Schützenwesens und auch der Stadt Wissen eindrucksvoll belegt.

 

Erhältlich ist das Festbuch zum Preis von 9 € in den Wissener Bankfilialen der Westerwald Bank, der Sparkasse und dem Rewe Markt Theis. Der Wissener Schützenverein bedankt sich ausdrücklich bei Georg Rödder (Westerwald Bank), Peer Pracht (Sparkasse Wissen) und Stefan Theis (Rewe Markt Theis), die einem Verkauf in ihren Geschäften ohne zu zögern zugestimmt haben.

 

Wissener Schützenverein wünscht den Lesern viel Spaß mit dieser außergewöhnlichen Lektüre.

Neuer Bundesliga-Hauptsponsor: Carl Walther GmbH

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen, Euch unseren neuen Bundesliga-Hauptsponsor vorzustellen.
Ab diesem Jahr wird die Firma Carl Walther GmbH unsere Bundesligamannschaft unterstützen. Die Firma Walther zählt zu den bekanntesten Herstellern von Schusswaffen und hat sich über die letzten Jahre hinweg einen hervorragenden Ruf in der Entwicklung und Produktion modernster Sportgeräte erarbeitet.
 
Wir sind stolz, mit der Fa. Walther einen verlässlichen Partner gewonnen zu haben, mit dem wir gemeinsam unsere Ziele in der Bundesliga erreichen wollen. Besonders freut es uns, dass uns die Fa. Walther bereits in diesem Jahr, trotz Absage der Bundesligasaison, unterstützt. Dies ist für uns ein tolles Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit!
 
Auf eine gute Zusammenarbeit!

Wissener SV mit Doppelerfolg zum Auftakt in der Deutschen Schießsportliga (DSSL)

Die pandemiebedingte Absage der Bundesligasaison durch den Ligaausschuss des Deutschen Schützenbundes (DSB) am 28. September hat nicht nur beim Wissener SV für große Enttäuschung gesorgt. Für den Großteil der Sportschützen ist es nach wie vor nicht verständlich, wieso eine Bundesliga, in der ein Sport ohne jeglichen Körperkontakt und mit Abstand ausgeübt wird, nicht stattfinden darf, während andere Kontaktsportarten ihre Ligasaison durchführen dürfen. Kurz nach der Absage durch den DSB haben zahlreiche Vereine mit der Geburt der Deutschen Schießsportliga eine Interessensgemeinschaft gegründet. Insgesamt haben sich acht Luftgewehr-Bundesligisten im Norden und sechs im Süden zusammengetan, um eine sportliche Alternative ins Leben zu rufen.

 

Im Norden sind neben dem Wissener SV noch der BSV Buer-Bülse, die SSG Kevelaer, die Braunschweiger SG, der SSV St. Hubertus Elsen, der SV Kamen, der SV Wieckenberg und PSS Inden/Altdorf am Start. Letztendlich haben die Wettkämpfe den Stellenwert von Freundschaftswettkämpfen, mit dem Ziel, dass sich die Schützen weiterhin auf höchstem Niveau miteinander messen und auf die nächsten Welt- und Europameisterschaften, sowie die Olympischen Spiele vorbereiten können.

 

Kürzlich standen für das Wissener Team die ersten beiden Wettkämpfe im niedersächsischen Wietze auf dem Programm. Im ersten Wettkampf kam es direkt zu dem Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister, der SSG Kevelaer. In einem hochklassigen Match gelang es dem Wissener Team, den Favoriten bis zum Schluss auf Abstand zu halten und am Ende einen verdienten, gleichwohl überraschenden, 3:2-Sieg einzufahren. Ein ähnliches Bild gab es dann am zweiten Wettkampftag, im Duell gegen das Team des SSV St. Hubertus Elsen. Auch hier stand am Ende ein 3:2-Sieg für die Wissener Mannschaft. Die Besonderheit am ersten Wettkampfwochenende war, dass alle Mannschaften ohne ihre jeweilige Nummer Eins an den Start gingen, da auf die Einreise der ausländischen Schützen aus aktuellem Anlass verzichtet wurde. Des Weiteren wurden die Mannschaften nicht im klassischen Bundesliga-Modus aufgestellt. Die Startaufstellung der Schützen konnte verdeckt und nicht nach Setzliste erfolgen. Dieser Modus versprach ein höheres Maß an Spannung und Überraschungen.

Der Wissener SV steht nach dem ersten Wettkampfwochenende auf Rang zwei in der Tabelle der Deutschen Schießsportliga, punktgleich mit dem Ersten, dem SV Wieckenberg. Die nächsten Wettkämpfe finden am 7. und 8. November in Kevelaer, am 6. Dezember in Buer-Bülse und am 9. und 10. Januar in Kamen statt – Alles natürlich unter Vorbehalt der dann vorliegenden Pandemielage.

 

Das erste Wettkampfwochenende hat deutlich gezeigt, dass es trotz Abstand, Hygiene und aller Vorsichtmaßnahmen möglich ist, eine hochklassige Liga an den Start zu bringen, wenn viele Mannschaften an einem Strang ziehen.

Veranstaltung "Wissen op Kölsch" in das Jahr 2021 verschoben

Leider werden wir die Veranstaltung "Wissen op Kölsch", welche am 06.11.2020 stattfinden sollte, aufgrund der geltenden Vorschriften nicht durchführen können. Die meisten hatten bereits damit gerechnet.
 
Es ist uns jedoch gelungen, die Veranstaltung eins zu eins in das Jahr 2021 zu verschieben. Alle Bands haben uns ihre Zusage gegeben.
 
Die Veranstaltung findet nun am Sonntag, den 31.10.2021 statt. Da der nächste Tag ein Feiertag ist, sollte unsrem Kölschen Abend nichts entgegenstehen.
 
Die Tickets für das Event behalten ihre Gültigkeit. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit, die Tickets bei den Vorverkaufsstellen zurückzugeben, wo sie auch gekauft wurden.
 
Hoffen wir, dass sich die Lage bis dorthin wieder verbessert hat!

Sommerfest der Wissener Schützen bot Gelegenheit zum Feiern

Zahlreiche Mitglieder und Freunde hatten sich eingefunden, um trotz der derzeit geltenden Einschränkungen feiern zu können. Auf dem großzügigen Gelände am Schützenhaus konnten die Abstandsregeln eingehalten werden.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Formation „Jockel & Friends“. An diesem Abend waren das neben Jochen (Jockel) Schmidt auch Christoph Becker und Tobias Stahl. Mit ihren kölschen Melodien heizten sie dem Publikum ein. Bei ihrem "Alles weed joot" war jedem klar, dass auch wieder bessere Zeiten kommen werden. Das mache auch Hoffnung auf das kommende Jahr, waren sich die Besucher einig. Dann sollen die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Wissener Schützen, das eigentlich in diesem Jahr anstand, nachgeholt werden. Neben den Mitgliedern des SV Wissen waren auch Vertreter befreundeter Schützenvereine gekommen. Getreu dem Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid“ stehe man auch in dieser Situation zusammen, war das Credo der Schützen.

Zahlreiche Mitglieder hatten am Vormittag begonnen, den Biergarten mit Zelten und allem weiteren auszustatten, sodass es um 18 Uhr losgehen konnte. Für das leibliche Wohl war wie bei allen Festen der Wissener Schützen gesorgt. Der Abend bot die Gelegenheit miteinander zu reden und zu scherzen. Trotz des launischen Wetters konnten die Verantwortlichen mit dem Zuspruch zufrieden sein. „Wir möchten mit solch einem Fest auch all denen danken, die uns in dieser schwierigen Situation, die alle Vereine trifft, unterstützen", so Florian Marhöfer.

 

Foto und Text: K. Köhnen, AK-Kurier

Festheft Online-Version: Wissener Schützenverein geht digitale Wege

150 Jahre Wissener Schützenverein, unter diesem Motto hätte das gesamte Vereinsjahr des Wissener Schützenvereins gestanden. Leider ist alles anders eingetreten und so wird der Wissener Schützenverein in 2020 weder einen Schützenkönig/ eine Schützenkönigin küren und auch das große Schützen- und Heimatfest am zweiten Juliwochenende wird wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

 

Ungeachtet dessen führt der Wissener Schützenverein die seit 1999 begonnene Tradition der jährlich zum Fest erscheinenden Festschrift fort. Zwar kann mit der Festschrift nicht für das Schützenfest 2020 geworben werden, dennoch gibt sie einen informativen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des vielschichtigen Vereinslebens im vergangenen Jahr und informiert über einige historische Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte.

 

Der Wissener Schützenverein weist darauf hin, dass die Werbeanzeigen aller Inserenten in der Online-Festschrift kostenlos sind und als ein kleines „Dankeschön“ für die langjährige Treue zum Verein anzusehen sind. Ein Schützenfest in der Größenordnung wie man es in Wissen vorfindet, ist nur durch diese tatkräftige Unterstützung möglich. Ein besonderer Dank gilt auch der Firma K+S Druck Schneider aus Hövels, die wie in jedem Jahr, maßgeblichen Anteil an der Verwirklichung der Festschrift hatten.

 

Alle Veranstaltungen aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums wurden in das Jahr 2021 verschoben. Auch über die geplanten Jubiläumsveranstaltungen gibt die Online-Chronik einen Überblick.

 

Mit einem Klick auf das Bild werden Sie zur Online-Ansicht unseres Festheftes weitergeleitet:

Statt Vogelschießen und Schützenfest – Wir haben Alternativen parat

Vogelschießen und Schützenfest fallen in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. So ganz will der Wissener Schützenverein jedoch nicht auf beide Veranstaltungen verzichten und hat daher zwei „Ersatzveranstaltungen“ geplant – alles im Rahmen der dann geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung.

„Statt Vogelschießen“ lädt der Wissener Schützenverein am Sonntag, 5. Juli, ab 16 Uhr in den Biergarten des Wissener Schützenhauses ein. Auf dem weitläufigen Areal ist garantiert, dass die Tische in ausreichendem Abstand aufgestellt werden können. Sternzelt und Sonnenschirme sorgen für den nötigen Sonnenschutz. Vorstandsmitglied Pascal Schmidt alias „DJ Calli“ wird mit zünftiger Blasmusik „aus der Konserve“ für die passende musikalische Umrahmung sorgen. Die Organisatoren haben sich für diese Veranstaltung ein paar besondere Aktionen einfallen lassen. Alle Schützen, die ihre Schützenmütze tragen, erhalten zwei Biermarken gratis, als Äquivalent zum „Zuggeld“, welches im Normalfall beim Vogelschießen und Schützenfest ausgegeben wird. Alle Frauen erhalten wahlweise einen Cocktail oder einen Piccolo-Sekt gratis. Für die Kinder stehen die typischen Schützenfest-Süßigkeiten bereit. Auch für das leibliche Wohl ist mit der klassischen Schützenfest-Bratwurst vom Grill zum Sonderpreis von 1 € gesorgt.

„Statt Schützenfest“ wollen die Wissener Schützen am Samstag, 11. Juli, ab 16 Uhr mit dem gleichen Programm im Biergarten des Schützenhauses feiern. Auch hier erhalten alle Männer mit Schützenmütze ihr traditionelles Zuggeld in Form zweier Biermarken. Alle Frauen erhalten eine große Tüte gebrannte Mandeln und alle Kinder einen knallroten Paradiesapfel gratis.

Eine vorherige Anmeldung zu beiden Events ist nicht notwendig. Der Wissener Schützenverein weist auf die Einhaltung aller Corona-Maßnahmen, insbesondere der Kontakterfassung hin. Die Veranstaltungen werden im Rahmen des ordnungsbehördlich genehmigten Hygienekonzeptes des Vereins durchgeführt. Die Maskenpflicht im Biergarten ist nur dann notwendig, wenn die Gäste an der Theke auf ihr Essen oder Trinken warten oder sich auf die Toilette im Schützenhaus begeben. Bei Regen finden die Veranstaltungen im Wissener Schützenhaus statt.

Gemeinsames Treffen der Altköniginnen und Altkönige des Wissener Schützenverein am 03.01.2020 im Schützenhaus

Aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 2020, trafen sich am Samstag, 03.01.2020, erstmals die Altköniginnen und die Altkönige des Wissener Schützenverein e.V. 1870, zu einem gemeinsamen Abend im Schützenhaus.

Die Organisatoren Holger Meister, Jürgen Thielmann, Carina Otterbach und Lisa Trapp, konnten insgesamt 20 Altkönige und 18 Altköniginnen begrüßen, darunter auch den Mitbegründer der Altkönigsrunde, Heinz-Theo Weitershagen, und die langjährige Organisatorin der Altköniginnenrunde, Marlene Meister. Auch das Königspaar des Jahres 1999, Konrad Stahl und Ilse Wittler, die in wenigen Tagen ihren 90-zigsten Geburtstag begehen wird ließen es sich nicht nehmen, an diesem Abend mit von der Partie zu sein.

Neu aufgenommen in die Altkönigsrunde wurde die amtierende Majestät Marcel I aus dem Hause Theis. Seine Königin Marie Braun fand gleichermaßen Aufnahme in die Runde der Altköniginnen.

 

Jürgen Thielmann gab einen ausführlichen Überblick über alle bevorstehenden Aktivitäten aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums in diesem Jahre, angefangen  von der Festwoche vom 29.04. – 09.05.2020, dem Jubiläumsschützenfest vom 10.07. – 13.07.2020 und die Abschlussveranstaltung am 06.11.2020 „Wissen op Kölsch“ im kulturWERK Wissen.

 

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von „DJ“ und Altkönig Pascal Schmidt und nach einem guten Abendessen wurde in munteren Gesprächsrunden so manche Begebenheit vergangener Schützenfeste beleuchtet.        

“Das Grüne Band” – Wissener Schützenverein mit bedeutendstem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet

Seit je her setzt der Wissener Schützenverein auf eine konsequente Nachwuchsarbeit. Die zeitintensive Arbeit der vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer wurde nun belohnt. Die Jury des „Grünen Bandes“, einer Inititative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Kooperation mit der Commerzbank AG, hat den Wissener Schützenverein mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Wissener SV freuen sich sehr über diese Auszeichnung, die mit einer Förderprämie von 5.000 Euro dotiert ist. Die Preisverleihung fand nun im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt.

 

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der DOSB über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Der Wissener Schützenverein ist einer von zwei rheinland-pfälzischen Vereinen, die diese Ehrung zuteilwurde. Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung wurden die Preise nun acht Vereine aus dem westlichen Teil der Bundesrepublik im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund verliehen. In einer kurzweiligen Veranstaltung, moderiert durch Schauspielerin Nadine Heidenreich, wurde die Arbeit des Wissener Schützenvereins im Bereich der Nachwuchs- und Talentförderung vorgestellt und einige Schlüsselereignisse hervorgehoben. Die Preise wurden verliehen von Moritz Fürste (Hockey-Olympiasieger 2008 und 2012), und Sabine Spitz (Mountainbike-Olympiasiegerin 2008). Neben dem hohen ideellen Wert dieser Auszeichnung freut sich der Wissener Schützenverein über die Prämie in Höhe von 5.000 Euro, welche, so der einhellige Tenor, für die Fortführung der erfolgreichen Jugendarbeit eingesetzt werden soll.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wissener Schützenverein e.V. 1870