Wissener Schützenverein e.V. 1870
Wissener Schützenverein e.V. 1870

Wissener Schützenverein beteiligt sich an der Aktion "Comeback der Gemeinschaft"

Der Wissener Schützenverein hat sich an der Aktion "Comeback der Gemeinschaft" beteiligt. Unter dem Titel Comeback der Gemeinschaft unterstützt der Sportbund Rheinland gezielt Maßnahmen, die der Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung dienen. Der Sportbund Rheinland unterstützt jede Einzelmaßnahme mit einem Betrag von 400 €

 

Der Wissener Schützenverein hat im Rahmen dieser Kampagne einen neuen Imageflyer erstellt, welcher das gesamte Vereinsangebot mit all seinen Facetten beleuchtet. Verteilt wurde der Flyer über das Mitteilungsblatt an alle Haushalte der Verbandsgemeinde Wissen.

 

Ebenso liegen die Imageflyer in zahlreichen Wissener Geschäften aus. Allen, die Interesse am Vereinsangebot des Wissener Schützenvereins haben, empfehlen wir einen Blick in diese lesenswerte Broschüre.

 

Haben Sie unseren neuen Imageflyer noch nicht gesehen? Melden Sie sich gerne bei uns. Sofern Sie außerhalb der Verbandsgemeinde Wissen wohnen senden wir Ihnen gerne einen Flyer zu. Nutzen Sie bitte hierfür unser Kontaktformular.

 

Weitere Informationen zur Kampagne "Comeback der Gemeinschaft" erhalten Sie mit einem Klick auf folgenden Link:

 

Comeback der Gemeinschaft

 

@sportbundrheinland @landessportbund.rlp @sportdeutschland

#SPORTRheinlandPfalz #ComeBackDerGemeinschaft #sport #comeback #gemeinsam #mitglieder

Team Bundesliga erzielte tollen Erfolg in Ladekop

Mit einem 5:0-Sieg gegen die SG 1920 Mengshausen gelang es unserem Team den dritten Tabellenplatz zu festigen. Unser Vereinskamerad Jürgen Treppmann hat das Team nach Ladekop begleitet. Folgende Bilder sind hierbei entstanden:

Impressionen vom Bundesligawochenende in Kevelaer

Unser Vereinskamerad Jürgen Treppmann hat am 6. und 7. 11. in Kevelaer ein paar tolle Fotos unserer Mannschaft gemacht, die wir Euch nicht vorenthalten möchten!

Jahreshauptversammlung 2021 - Weichen für die Zukunft gestellt

Die JHV war eigentlich schon für den Januar terminiert. Wie bei vielen Vereinen machte die Pandamie dies unmöglich. Schützenoberst und Vorsitzender Karl-Heinz Henn eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder.

Zunächst bat Henn die anwesenden um eine Gedenkminute zu Ehren der Verstorbenen. In seinem Jahresbericht ging Henn dann auf die, wie er sagte, "anstrengende Zeit" ein: Viele traditionelle Veranstaltungen, hierunter die Winterwanderung oder der Jahresausflug der Senioren mussten abgesagt werden. Ebenso waren Training und die Teilnahme an Wettkämpfen ligaübergreifend nicht möglich. An Stelle des Vogelschießens konnten die Schützen zwei gut besuchte Open Air-Veranstaltungen im Innenbereich des Schützenhausgeländes durchführen. Hierbei zeigte sich bereits, dass die Besucher froh waren, sich wenn auch mit kleinen Einschränkungen mit anderen zu treffen und sich auszutauschen. "Letztendlich gebührt unser Dank euch, den Mitgliedern, die in dieser schweren Zeit zum Verein gestanden habt. Meine Bitte an euch: Haltet dem Verein weiterhin die Treue, denn nur gemeinsam sind wir stark“, so Henn zum Abschluss.

Die Berichte fielen dann sehr „sparsam aus“. Geschäftsführer Thielmann und seiner Crew ist es gelungen fast alle Events, im besonderen natürlich „Voxclub“ für das kommende Jahr zu halten. Schießmeister Burkhard Müller musste über ein „katastrophales“ Jahr berichten. Coronabedingt waren zwei Vereinsstillstände und damit einhergehend Trainings- und Wettkampfausfälle zu verzeichnen. Zu Beginn der Saison konnten noch 50 Meistertitel gefeiert werden, so Müller. Benedikt Mockenhaupt, der als Schütze der Nationalmannschaft trainieren durfte, konnte sei Können bei der EM unter Beweis stellen. Hier erreichte er im Team-Event den 6. Platz, im Mixed Team den 7. Platz und in der Einzelwertung den 10. Platz. Die Bundesligamannschaft landete am Ende der Saison auf Platz acht. Abschließend bedankte sich Müller bei den Trainern aber besonders bei den Mitliedern der einzelnen Mannschaften und hofft wie alle anderen auch, dass die beginnende Saison wieder einen normalen Verlauf nehmen wird.

Ein langjähriges Mitglied des Vorstandes, Jürgen Brosch, schied nach 27 Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch aus. Aufgrund der langjährigen Tätigkeit wurde Jürgen Brosch zum Ehrenoffizier des Wissener Schützenvereins ernannt und erhielt von Schützenoberst Karl-Heinz Henn die Urkunde.

 

Der stellvertretende Geschäftsführer Florian Marhöfer sowie Stefan Brenner standen zur Wiederwahl für den Vorstand zur Verfügung. Beide wurden mit je einer Enthaltung einstimmig bestätigt. Für den ausgeschiedenen Jürgen Brosch stellte sich Markus Krämer der JHV vor. Auch er wurde mit einer Enthaltung einstimmig gewählt. Damit ist der Vorstand wieder komplett.

Ehrungen verdienter Mitglieder
Schützenoberst Karl-Heinz Henn erhielt vom Sportkreisvorsitzenden Dr. Michael Weber die Goldene Ehrennadel des Sportbundes Rheinland. Bezirksvorsitzender Karl Heinz Pitton ehrte Burkhard Müller mit der Medaille am Grünen Bande des Deutschen Schützenbundes. Aus der Hand des Ehrenvorsitzenden des Schützenkreises Altenkirchen, Herrn Bruno Stahl, erhielten vom Rheinischen Schützenbunde Jürgen Brosch die Medaille für Förderung und Verdienste in Gold, Stefan Brenner, Florian Marhöfer und Anke Müller die Verdienstnadel in Gold, Bernd Schneider und Jonas Schröter die Verdienstnadel in Silber.

Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Wolfgang Hallscheid und für 25 Jahre wurden Matthias Hain, Christiane Henn und Waldemar Roos geehrt.

Ausblick auf 2022
"Die Frage, die sich viele von euch stellen werden, ist wohl: Was wird aus unserem Jubiläum?", so Henn bei der Versammlung. Die Antwort lieferte die Tagesordnung gleich mit: Das Schützenfest 2022 steht unter dem Motto „Mehr als 150 Jahre Wissener Schützenverein“. Die Feierlichkeiten werden ab Oktober 2021 nachgeholt. Das Programm ist, mit einer Ausnahme, komplett umgesetzt worden auf 2022. Die Kapelle der Weißrussischen Streitkräfte wird nicht teilnehmen. "Der Verein kann es mit seinen Grundsätzen nicht vereinbaren, eine Kapelle aus einem Land, in dem Menschenrechte nicht geachtet werden, zu verpflichten. Wir arbeiten an einer Lösung", so Thielmann. Weitere Punkte werden ein kleiner Festkommers und weitere Überraschungen sein. Unter dem Punkt Verschiedenes sprachen Bernhard Baur für die Schützenbruderschaft Schönstein und Alexandra Reifenrath für die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen Grußworte. Bernhard Baur lud zum Weihnachtsmarkt am Schönsteiner Schützenhaus ein, der in diesem Jahr am 3. Adventswochenende stattfindet.

 

Foto und Text: Klaus Köhnen

Wissener Sportschützen bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Aktuell finden in München die Deutschen Meisterschaften statt, bei denen auch zahlreiche Schützinnen und Schützen des Wissener Schützenvereins vertreten sind.

 

Bereits an den ersten Wettkampftagen gab es einen wahren Medaillenregen zu verzeichnen. Benedikt Mockenhaupt wurde mit dem Luftgewehr in der Altersklasse Junioren 1 Deutscher Vizemeister. In der Disziplin KK liegend Junioren 1 ging Benedikt Mockenhaupt für die PSS Inden-Altdorf an den Start und schaffte es, seine Leistung nochmals zu steigern und die Goldmedaille zu erringen. In der Disziplin KK 3 x 40 Schuss wurde Benedikt guter Vierter.

 

Franziska Stahl durfte sich ebenfalls über zwei Medaillen freuen. In der Disziplin LG Juniorinnen 1 belegte Franziska Stahl einen herausragenden zweiten Platz. In der Disziplin KK 50 Meter freihand startete Franziska für die St. Seb. Schützenbruderschaft Gering und wurde ebenfalls Deutsche Vizemeisterin.

 

Dass er ein Abo auf Titel bei den Deutschen Meisterschaften hat, zeigte Kevin Zimmermann. Mit dem Luftgewehr gelang es ihm, in der Klasse SH1/AB1 wiedermals eine Top-Leistung abzurufen, mit dem Resultat einer Goldmedaille.

Der Wissener Schützenverein beglückwünscht alle erfolgreichen Schützinnen und Schützen und drückt allen anderen weiterhin fest die Daumen für die bevorstehenden Wettkämpfe.

 

Wissener SV verpflichtet Norweger Jon-Hermann Hegg für Bundesligakader 2021/2022 

Als zusätzliche Verstärkung auf der Ausländerposition ist es den sportlich Verantwortlichen des Wissener Schützenvereins gelungen, den Olympia-Vierten Jon-Hermann Hegg für ein Engagement im Bundesligakader des Vereins zu überzeugen.

 

Jon-Hermann Hegg ist 22 Jahre alt und kann trotz seines jungen Alters bereits auf zahlreiche internationale Erfolge zurückblicken. Zu seinen größten Erfolgen zählen neben einer Goldmedaille und weiteren Podestplatzierungen bei den European Championships 2021 in Osijek, sowie 2019 in Bologna, zweifelsohne die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2021 in Tokio. Hier erreichte Jon-Hermann in der Disziplin KK 3x40 einen herausragenden vierten Platz. Mit dem Luftgewehr reichte es in der Einzelwertung zu Platz 22 und im Teamwettbewerb zu Platz 9.

 

In der Weltrangliste rangiert Jon-Hermann Hegg mit dem Luftgewehr auf Platz 36 und mit dem Kleinkaliber (Disziplin Dreistellungskampf) auf Platz 7.

 

Mit Anna Nielsen, Jenny Stene und Jon-Hermann Hegg ist der Wissener Schützenverein nun auf der Ausländerposition dreifach gut aufgestellt und flexibel, wenn eine Schützin oder ein Schütze verhindert ist.

 

Wir heißen Jon-Hermann in unserem Verein herzlich willkommen!

Wir wünschen unseren drei Olympionikinnen viel Erfolg in Tokio!

Lana Brucherseifer dominierte Rückkampf beim Ländervergleichswettkampf des RSB und WSB

Kürzlich trafen sich erneut die Mitglieder der Landeskader des Rheinischen Schützenbundes (RSB) und des Westfälischen Schützenbundes (WSB) zu einem Vergleichswettkampf im Landesleistungszentrum in Dortmund. Da die Vorausscheidungswettkämpfe der Jugendverbandsrunde aufgrund der aktuellen Lage durch den Deutschen Schützenbund (DSB) abgesagt wurden, boten RSB und WSB mit den Ländervergleichswettkämpfen sinnvolle Ergänzungen, die den Kadertrainern einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der Kader verschaffen sollten.

Wie bereits im Hinkampf Anfang Mai wurden in der Schülerklasse die Wettbewerbe Luftgewehr freihand und Luftgewehr 3 x 20 Schuss (Dreistellungskampf) geschossen. In beiden Disziplinen gingen auch wieder die Wissener Sportschützinnen Lana Brucherseifer und Melina Wendler an den Start, die bereits im Hinkampf ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten.

Im Rückkampf war es einmal mehr Lana Brucherseifer, die mit Top-Leistungen das Teilnehmerfeld dominierte. Sowohl im Wettbewerb Luftgewehr 3 x 20 Schuss (586 Ringe), als auch in der Disziplin Luftgewehr freihand (200,2 Ringe) lieferte sie persönliche Bestleistungen ab, was in beiden Disziplinen zu Platz 1 reichte. Auch Melina Wendler konnte an ihre guten Leistungen des Hinkampfes anknüpfen. In der Disziplin Luftgewehr 3 x 20 Schuss gelangen Melina 564 Ringe, was im Gesamtklassement Platz 6 ausmachte. In der Disziplin Luftgewehr freihand stand mit einem Ergebnis von 197,5 Ringen ein sehr guter 4. Platz.

Erneut zeigten sich die Trainerinnen des Schülerkaders, Katja Blos und Nina Hölzen, mit den Leistungen sehr zufrieden.

Foto:©Landeskader Gewehr; Lana Brucherseifer, im Gespräch mit Trainerin Katja Blos, dominiert den Schülerwettbewerb in beiden Disziplinen LG 3x20 und LG 20 Schuss

Jessie Kaps wird Vizeeuropameisterin und löst das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio

Lange Zeit war es fraglich, ob die Schießsport-Europameisterschaften wie geplant durchgeführt werden konnten. Vor einigen Wochen gaben die Verantwortlichen der International Shooting Sport Federation (ISSF) grünes Licht zur Durchführung der Europameisterschaft unter besonderen Schutzvorkehrungen. Im Zeitraum vom 20. Mai bis zum 6. Juni treffen sich die besten Sportlerinnen und Sportler im kroatischen Osijek um neben dem Titel des Europameisters auch um die letzten Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio zu kämpfen.

 

In Kroatien vertreten waren mit Anna Nielsen, Jenny Stene und Jessie Kaps gleich drei Bundesligaschützinnen des Wissener Schützenvereins, die für ihre Heimatländer Dänemark, Norwegen und Belgien an den Start gingen. Ihre gute Form stellte insbesondere Jessie Kaps unter Beweis, die mit dem Luftgewehr über sich hinauswuchs. In einem packenden Finale musste sich Jessie Kaps lediglich der Französin Oceanne Muller geschlagen geben. Neben dem Titel der Vizeeuropameisterin darf sich Jessie Kaps nun ebenfalls über die Teilnahme an den Ende Juli beginnenden Olympischen Spiele in Tokio freuen.

 

Der Wissener Schützenverein gratuliert zu diesem tollen Erfolg und drückt Jessie Kaps für Olympia ganz besonders die Daumen. 

Wissener Sportschützinnen überzeugten bei Ländervergleichswettkampf

Nach monatelanger Wettkampfpause trafen sich kürzlich die Landeskader des Westfälischen- und Rheinischen Schützenbundes zu einem Ländervergleichswettkampf für alle Altersklassen im Landesleistungszentrum in Dortmund. Organisiert wurde der Wettkampf durch die jeweiligen Landesjugendleitungen und Landestrainer.

 

Da im vergangenen halben Jahr sämtliche Meisterschaften und Ligawettkämpfe abgesagt werden mussten, hatten nur die wenigsten Sportlerinnen und Sportler die Gelegenheit, sich in Wettkämpfen zu messen. Der Landesvergleichswettkampf bot somit für zahlreiche Schützinnen und Schützen nach langer Zeit die erste große Gelegenheit, im direkten Duell gegeneinander an die Schießlinie zu treten. Die zurzeit üblichen Corona-Vorkehrungen, wie Testungen oder Abstandsregelungen auf dem Schießstand, wurden hierfür gerne in Kauf genommen.

Als Mitglieder des Luftgewehr-Schülerkaders des Rheinischen Schützenbundes gingen auch Lana Brucherseifer und Melina Wendler vom Wissener Schützenverein an den Start. Im Luftgewehr-Dreistellungskampf konnte Lana Brucherseifer mit einem Ergebnis von 584 Ringen (193/198/193) voll überzeugen und sich den ersten Platz sichern. Im selben Wettkampf gelangen Melina Wendler ebenfalls gute 565 Ringe, was im Gesamtklassement Rang 6 bedeutete.

 

Im folgenden Luftgewehr-Stehendwettbewerb bestätigten Lana Brucherseifer und Melina Wendler ihre gute Form mit 197,1 und 196,3 Ringen, was letztendlich zu Platz 3 und 5 reichte.

 

Mit den erzielten Ergebnissen zeigten sich nicht zuletzt die Landestrainer sehr zufrieden. Der nächste Ländervergleichswettkampf, an dem die beiden Wissener Talente teilnehmen werden, findet am 3. Juli im niedersächsischen Bassum statt.

 

Der Wissener Schützenverein gratuliert beiden Schützinnen zu diesen tollen Erfolgen und hofft, dass auch alle Nichtkaderschützen bald ihren Sport wieder in gewohnter Form ausüben können.

 

Foto: ©Rheinischer Schützenbund

Wissener Schützenverein vergibt Einkaufsgutscheine an seine Mitglieder

Die Corona-Pandemie, verbunden mit Lockdown-Maßnahmen und mit vielfältigen Einschränkungen im täglichen Miteinander, liegt mittlerweile seit mehr als einem Jahr bleiern auf unserem Land. Auch das soziale Leben, sei es im Bereich der Kultur oder auch in den Vereinen, ist zum Erliegen gekommen und an tradierte Veranstaltungen, dazu zählt auch das jährliche Schützenfest, ist  momentan  nicht  zu denken. 

 

Natürlich sind die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen momentan alternativlos und jedermann hofft, dass mit   zunehmenden Impfungen im Laufe diesen Jahres wieder ein Stück Normalität zurückkommt. In dieser nicht einfachen Zeit  möchte der Wissener Schützenverein mit einer Aktion für seine Mitglieder ein wenig Licht in die Tristesse bringen. So hat der Vorstand des Vereins beschlossen, jedem Vereinsmitglied einen Einkaufsgutschein im Wert von 5 € zukommen zu lassen.

 

Gemeinsam mit dem Treffpunkt Wissen e.V. wurde die Aktion gestartet und die Gutscheine an die Mitglieder versandt. Der Wissener Schützenverein möchte sich mit diesem „Geschenk“ bei allen Vereinsmitgliedern für ihre Treue zum Verein in dieser für alle nicht einfachen Zeit bedanken. Zudem soll mit den Gutscheinen die Wissener Geschäftswelt unterstützt werden, die durch  die  Pandemie  besonders  hart   getroffen  wird. Die Verantwortlichen des Treffpunktes Wissen dankten dem Wissener  Schützenverein für diese großartige Idee. Treffpunktvorsitzender Thomas Kölschbach bezeichnete die Idee als klassische „Win-Win Situation“  und er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich Nachahmer finden. Der Schützenverein seinerseits hofft, dass man spätestens im kommenden Jahr wieder in das „normale Vereinsleben“ zurückfindet und dass dann alles nachgeholt werden   kann, was in diesem Jahr pandemiebedingt entfallen muss.

Gemeinsam   mit   Vertretern   des   Treffpunktes   Wissen   stellte   der   Wissener   Schützenverein   seine Gutscheinaktion im Schützenhaus Wissen vor.

 

V.l. Jürgen Brosch, Jürgen Thielmann, Harald Seidel (SV), Thomas Kölschbach, Britta Bay (Treffpunkt Wissen), Karl-Heinz Henn und Jonas Schröter (SV)

Wissener Sportschützen zeigten Bestleistungen - Gold in Neu-Delhi!

Nach langer Zeit standen für Benedikt Mockenhaupt und Anna Nielsen vom Wissener Schützenverein wieder offizielle Wettkämpfe auf dem Programm. Beim kürzlich in Neu-Delhi ausgetragenen Weltcup der International Shooting Sport Federation (ISSF) ging Anna Nielsen für ihr Heimatland Dänemark an den Start. Der Weltcup diente den Athletinnen und Athleten insbesondere dazu, sich für die im Sommer in Tokio stattfindenden Olympischen Spiele vorzubereiten.

 

Da der Trainings- und Wettkampfbetrieb in Pandemiezeiten auf ein Mindestmaß heruntergefahren wurde, bewies sich der Weltcup als eine gute Gelegenheit Wettkampfluft zu schnuppern und sich mit den direkten Kontrahenten zu messen. Für Anna Nielsen galt es zwei Wettkämpfe in der Disziplin Luftgewehr Einzelwertung und Mannschaftswertung zu absolvieren. In der Einzelwertung belegte Anna Nielsen am Ende einen respektablen 15. Platz. In der Mannschaftswertung setzten Anna Nielsen und ihre Mannschaftskameradinnen Rikke Ibbsen und Stine Nielsen ein sportliches Ausrufezeichen und siegten im Finale mit 16:8 gegen die Amerikanische Damenmannschaft.

 

Neben dem Weltcup in Neu-Delhi fanden kürzlich auch die vom Deutschen Schützenbund (DSB) ausgetragenen ersten Vorausscheidungswettkämpfe für die Kleinkaliber-Europameisterschaft der Juniorinnen und Junioren in Dortmund statt. Als Kaderschütze des Rheinischen-Schützenbundes zählte hier Benedikt Mockenhaupt zum Teilnehmerfeld. Zu absolvieren war ein Wettkampf in der Disziplin KK 3x40 Schuss (liegend, stehend, kniend). Mit einem Ergebnis von 1.169 Ringen schaffte es Benedikt Mockenhaupt seine Wettkampfbestleistung zu knacken und sich in eine sehr gute Ausgangsposition für die Teilnahme an der Kleinkaliber-EM zu bringen.

 

Nach einer weiteren Vorausscheidung im April entscheiden die Bundestrainer letztendlich über die Teilnehmer des eigentlichen Qualifikationswettkampfes, welcher Ende April in Pfreimd ausgetragen wird.

 

Nachwuchsarbeit des Wissener Schützenvereins mit Förderprämie des Landessportbundes ausgezeichnet

Die Nachwuchs- und Talentförderung liegt dem Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) und seinen mehr als 6.000 Vereinen angehörigen Vereinen am Herzen. Aus diesem Grund fördert der LSB über den Wettbewerb „Bäm Plopp Boom“ jährlich Vereine, die mit besonderem Engagement im Nachwuchsleistungssport aktiv sind. Gefördert werden bestehende oder zu entwickelnde Projekte, bei denen entweder die Talentsuche oder die Talentförderung im Mittelpunkt stehen. Voraussetzung ist ein schlüssiges Konzept, welches die Entwicklung des Nachwuchsleistungssports im Verein unterstützt. Hierbei wird Wert auf Kreativität, Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gelegt. Die Preisgelder stammen aus den Erträgen der Lotterie „Glücksspirale“ sowie der Zusatzlotterie „Sieger-Chance“.

 

Mit dem Projekt „Gründung einer Talentfördergruppe für besonders talentierte Nachwuchssportler“ hat sich der Wissener Schützenverein im Jahr 2020 im Rahmen dieses Wettbewerbes beworben und wurde prompt als einer von 20 Vereinen mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 € ausgezeichnet.

 

Hauptaugenmerk der Talentfördergruppe des Wissener Schützenverein ist, Nachwuchssportlern, bei denen ein großes sportliches Potenzial erkennbar ist, eine bestmögliche und individuelle Förderung zu gewährleisten. Hierzu zählt neben der intensiven Trainingsbetreuung auch die Zurverfügungstellung persönlicher Schießsportausrüstung, in Form von Sportgeräten und Schießbekleidung. Für letzteres hat der Wissener Schützenverein eigens eine Förderrichtlinie mit entsprechenden Leasingangeboten erarbeitet. Dieses Projekt vereint zwei Vorteile: Bestmögliche Förderung der Nachwuchssportler und finanzielle Entlastung der Eltern bei der Beschaffung des nötigen Equipments.

 

Mittelfristiges Ziel der Talentfördergruppe ist die Integration der Talente in die Ligamannschaften sowie die Heranführung an die Landes- und Bundeskader. Erste Früchte das das Projekt bereits getragen.

 

Der Wissener Schützenverein freut sich, dass seine Nachwuchsarbeit nach dem Gewinn des „Grünen Bandes“ für hervorragende Talentförderung im Verein im Jahr 2019 nun eine weitere hochkarätige Auszeichnung erfährt. Es ist eine Bestätigung der Arbeit all derjenigen, die sich mit hohem Engagement dieser Aufgabe widmen.

Wissener Schützenverein zeigt sich solidarisch - Spende über 1.100 € an das kulturWERK Wissen übergeben

Die Kulturbranche ist vielleicht stärker als alle anderen Branchen- durch die notwendigen Beschränkungen in Zeiten der Pandemie bedroht. Sie war die erste Branche, die vom Shutdown betroffen war und wird die Letzte sein, die die „Freiheit“ wieder zurückerlangt.

 

Das Wissener kulturWERK ist natürlich von diesen Beschränkungen auch hart betroffen. Keine Veranstaltungen, keine Messen, keine privaten Feiern oder ähnliches.

Die weit über die Grenzen des Wisserlandes hinaus bekannte Kulturstätte, auch die Gute Stube von Wissen genannt, ist in dieser schweren Zeit auf Unterstützung angewiesen.

Der Wissener Schützenverein, der das kulturWERK auch für seine Veranstaltungen außerhalb des Schützenfestes gerne nutzt, möchte mit seiner Spende zum Erhalt dieser Einrichtung beitragen.

Am Freitag, 15.Januar übergaben Vertreter des Vorstandes, in Person Karl-Heinz Henn, Michael Groß, Hermann-Josef Schmidt und Jürgen Thielmann den symbolischen Scheck an die Vertreter des Fördervereins Benno Neuhoff und Dominik Weitershagen.

Neuhoff und Weitershagen bedankten herzlich für diese Spende, denn auch der Wissener Schützenverein sei von den Beschränkungen betroffen. So konnte in 2020 das große Jubiläumsschützenfest und die Konzerte mit Brings, dem Heeresmusikkorps und der Große Festkommers aufgrund der Pandemie nicht stattfinden.

Karl Heinz Henn: „Als Wissener Verein, der das kulturWERK auch gerne nutzt und genutzt hat wollen wir einen Beitrag zur Abfederung der dramatischen Situation leisten“.

Wissener Bundesligaschützen schaffen Sprung in Junioren-Nationalmannschaft

Kürzlich nominierte der Deutsche Schützenbund (DSB) die Kaderplätze für die Deutsche Junioren-Nationalmannschaft. Besonders groß war die Freude im Wissener Schützenverein darüber, dass mit Franziska Stahl und Benedikt Mockenhaupt gleich zwei Sportschützen des Vereins in den Nationalkader berufen wurden. Die Grundlage der Nominierung bildeten die Ausscheidungswettkämpfe des DSB, die trotz enormer Einschränkungen in den Sommer- und Herbstmonaten ausgetragen wurden. Auf die letzten Ausscheidungswettkämpfe, welche eigentlich im Dezember auf der Münchener Olympia-Schießsportanlage ausgetragen werden sollten, musste aufgrund der aktuellen Pandemielage verzichtet werden. Aus diesem Grund reichten die hervorragenden Resultate der ersten beiden Ausscheidungswettkämpfe den Wissener Bundesliga-Schützen zur Qualifikation für die Nationalmannschaft.

Ziel der beiden ist nun die Teilnahme an der Europameisterschaft der Luftdruckwaffen, welche im Zeitraum vom 26. Feburar bis zum 8. März in Lohja/ Finnland ausgetragen wird.

Der Wissener Schützenverein gratuliert Franziska Stahl und Benedikt Mockenhaupt zu diesem nicht alltäglichen Erfolg und wünscht einen sicheren Stand und ein ruhiges Auge bei den anstehenden Herausforderungen!

Neuer Bundesliga-Hauptsponsor: Carl Walther GmbH

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen, Euch unseren neuen Bundesliga-Hauptsponsor vorzustellen.
Ab diesem Jahr wird die Firma Carl Walther GmbH unsere Bundesligamannschaft unterstützen. Die Firma Walther zählt zu den bekanntesten Herstellern von Schusswaffen und hat sich über die letzten Jahre hinweg einen hervorragenden Ruf in der Entwicklung und Produktion modernster Sportgeräte erarbeitet.
 
Wir sind stolz, mit der Fa. Walther einen verlässlichen Partner gewonnen zu haben, mit dem wir gemeinsam unsere Ziele in der Bundesliga erreichen wollen. Besonders freut es uns, dass uns die Fa. Walther bereits in diesem Jahr, trotz Absage der Bundesligasaison, unterstützt. Dies ist für uns ein tolles Zeichen der Wertschätzung unserer Arbeit!
 
Auf eine gute Zusammenarbeit!

Festheft Online-Version: Wissener Schützenverein geht digitale Wege

150 Jahre Wissener Schützenverein, unter diesem Motto hätte das gesamte Vereinsjahr des Wissener Schützenvereins gestanden. Leider ist alles anders eingetreten und so wird der Wissener Schützenverein in 2020 weder einen Schützenkönig/ eine Schützenkönigin küren und auch das große Schützen- und Heimatfest am zweiten Juliwochenende wird wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

 

Ungeachtet dessen führt der Wissener Schützenverein die seit 1999 begonnene Tradition der jährlich zum Fest erscheinenden Festschrift fort. Zwar kann mit der Festschrift nicht für das Schützenfest 2020 geworben werden, dennoch gibt sie einen informativen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des vielschichtigen Vereinslebens im vergangenen Jahr und informiert über einige historische Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte.

 

Der Wissener Schützenverein weist darauf hin, dass die Werbeanzeigen aller Inserenten in der Online-Festschrift kostenlos sind und als ein kleines „Dankeschön“ für die langjährige Treue zum Verein anzusehen sind. Ein Schützenfest in der Größenordnung wie man es in Wissen vorfindet, ist nur durch diese tatkräftige Unterstützung möglich. Ein besonderer Dank gilt auch der Firma K+S Druck Schneider aus Hövels, die wie in jedem Jahr, maßgeblichen Anteil an der Verwirklichung der Festschrift hatten.

 

Alle Veranstaltungen aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums wurden in das Jahr 2021 verschoben. Auch über die geplanten Jubiläumsveranstaltungen gibt die Online-Chronik einen Überblick.

 

Mit einem Klick auf das Bild werden Sie zur Online-Ansicht unseres Festheftes weitergeleitet:

“Das Grüne Band” – Wissener Schützenverein mit bedeutendstem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet

Seit je her setzt der Wissener Schützenverein auf eine konsequente Nachwuchsarbeit. Die zeitintensive Arbeit der vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer wurde nun belohnt. Die Jury des „Grünen Bandes“, einer Inititative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Kooperation mit der Commerzbank AG, hat den Wissener Schützenverein mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Wissener SV freuen sich sehr über diese Auszeichnung, die mit einer Förderprämie von 5.000 Euro dotiert ist. Die Preisverleihung fand nun im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt.

 

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der DOSB über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Der Wissener Schützenverein ist einer von zwei rheinland-pfälzischen Vereinen, die diese Ehrung zuteilwurde. Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung wurden die Preise nun acht Vereine aus dem westlichen Teil der Bundesrepublik im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund verliehen. In einer kurzweiligen Veranstaltung, moderiert durch Schauspielerin Nadine Heidenreich, wurde die Arbeit des Wissener Schützenvereins im Bereich der Nachwuchs- und Talentförderung vorgestellt und einige Schlüsselereignisse hervorgehoben. Die Preise wurden verliehen von Moritz Fürste (Hockey-Olympiasieger 2008 und 2012), und Sabine Spitz (Mountainbike-Olympiasiegerin 2008). Neben dem hohen ideellen Wert dieser Auszeichnung freut sich der Wissener Schützenverein über die Prämie in Höhe von 5.000 Euro, welche, so der einhellige Tenor, für die Fortführung der erfolgreichen Jugendarbeit eingesetzt werden soll.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wissener Schützenverein e.V. 1870