Wissener Schützenverein e.V. 1870
Wissener Schützenverein e.V. 1870

             Mit großer Bestürzung haben wir erfahren müssen, dass unser Ehrenvorsitzender

 

                                                        Hermann-Josef Dützer

 

               am Samstag, 14.09.2019, im Alter von 76 Jahren plötzlich verstorben ist.

 

               Sein Tod erfüllt den gesamten Wissener Schützenverein e.V. 1870 mit tiefer Trauer.

               Unser Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Uschi Dützer und allen Angehörigen.

 

               Hermann-Josef Dützer war mehr als 50 Jahre Mitglied unseres Vereins und er hat fast

               40 Jahre die Geschicke des Schützenvereins an verantwortlicher Stelle im Vorstand mit

               begleitet, zunächst als Geschäftsführer von 1974 bis 1986 und danach als Vorsitzender

               von 1987 bis zum seinem Ausscheiden aus dem Vorstand im Jahre 2014.

               Hermann-Josef Dützer war in dieser Zeit der Motor des Vereins. In seine Amtszeit als Vor-

               sitzender fielen so herausragende Ereignisse wie das 125-jährige Vereinsjubiläum im Jahre

               1995, mehrfache bauliche Erweiterungen der vereinseigenen Sportanlagen in den Jahren

               2003 und 2012, der Aufbau einer Bogensportabteilung im Jahre 2006, die Ausrichtung der

               Landesjugendtage des Rheinischen Schützenbundes in den Jahren 2003 und 2011 durch

               unseren Verein und nicht zuletzt der Rheinische Schützentag im Jahre 2013, gemeinsam

               mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum Wissen mehr als 1100 Jahre.

               All diesen Veranstaltungen hat Hermann-Josef Dützer seinen Stempel aufgedrückt.

 

               Durch sein fundiertes Wissen und mit seiner äußerst akribischen Arbeit, hat er den Wissener

               Schützenverein zu dem gemacht, wie er sich heute präsentieren darf – ein moderner Verein

               gleichermaßen gut aufgestellt in den Bereichen Tradition und Sport.

 

               Der gesamte Wissener Schützenverein ist Hermann-Josef Dützer zu tiefem Dank verpflichtet,

               der weit über seinen Tod hinausgeht.

 

               Wir werden ihm stets in Ehren gedenken.

 

 

                                                                                               Wissener Schützenverein e.V. 1870

                                                                                               Karl-Heinz Henn, 1. Vorsitzender

  

Jugendfreizeitlager an der Aggertalsperre 

Sommerferienzeit ist Jugendlagerzeit für die Schützenjugend des Wissener Schützenverein. Bereits zum zwölften Male führte die Schützenjugend des Wissener Schützenverein ihr jährliches Jugendfreizeitlager an der Aggertalsperre in der Zeit vom 25.07. – 28.07. dieses Jahres durch.

Auf dem landschaftlich schön gelegenen Zeltplatz in Gummersbach-Lantenbach, wurden die rd. 30 Teilnehmer vom Inhaberehepaar Dieter und Marianne Stubenrauch herzlich begrüßt. Zum Inhaberehepaar Stubenrauch haben sich im Laufe der Jahre viele persönliche Freundschaften entwickelt und man fühlte sich in der familiären Atmosphäre wie immer bestens aufgehoben.

Nach dem Aufbau der Zeltstadt und dem Einrichten des Versorgungszeltes, begann das Wochenende für die Kinder und Jugendlichen bei herrlichem Sommerwetter mit Geschicklichkeitsspielen, vorbereitet durch die Jugendleitung unter Anke Müller, Lukas Brück und Jonas Schröter. Der unmittelbar am Zeltplatz gelegene Aggersee lud anschließend zum Baden oder Bootfahren ein. Auch eine Nachtwanderung durfte im Programm nicht fehlen.

Für das leibliche Wohl sorgte Grillmeister Jonas Schröter und einige mitgereiste Mütter der Jugendlichen. Den notwendigen Küchendienst übernahmen die Kinder und Jugendlichen ohne Murren.

Mit von der Partie waren auch die amtierenden Schützenmajestäten, König Marcel Theis und  Jungschützenkönig Johannes Seidel.

Schießmeister Burkhard Müller und die Jugendleitung bedankten sich beim Ehepaar Stubenrauch für das gelungene Wochenende und versprachen, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Das Grüne Band 2019 - Commerzbank und DOSB zeichnen den Wissener Schützenverein für herausragende Talentförderung aus !

Konsequente Nachwuchsarbeit wird im Wissener Schützenverein groß geschrieben. Durch die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ wird der Einsatz der vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer nun belohnt. Die Jury des „Grünen Bandes“ hat den Wissener Schützenverein mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Wissener SV freuen sich sehr über diese Auszeichnung, die mit einer Förderprämie von 5.000 € dotiert ist, welche direkt in die Jugendarbeit fließen soll. 

 „Wir sind unglaublich stolz, dass unser Konzept zur Nachwuchsleistungsförderung eine solche Wertschätzung erfährt und von der Jury des „Grünen Bandes“ zu einem der insgesamt 50 Preisträgern Deutschlands gekürt wurde. Mit dieser Auszeichnung wollen wir uns nicht auf unseren Erfolgen ausruhen, sondern uns stetig weiterentwickeln und an unseren Förderkonzepten arbeiten um viele Kinder und Jugendliche für den Schießsport begeistern zu können. Die Auszeichnung ist eine Bestätigung für alle Ehrenamtlichen, die Woche für Woche ihre Freizeit im Bereich der Jugendarbeit investieren“, freut sich Vorstandsmitglied Florian Marhöfer, der die Bewerbung um das „Grüne Band“ seitens des Wissener SV initiiert und betreut hat.

Im Herbst dieses Jahres wird der Wissener Schützenverein dann offiziell im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Hierüber wird zu gegebener Zeit berichtet.

Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ ist für den Wissener SV eine weitere Steigerung zu der Auszeichnung im Wettbewerb „Sterne des Sports“, mit dem der Verein im Jahre 2012 für seine intensive Arbeit im Bereich der Integration ausländischer Mitbürger ausgezeichnet wurde.

Über das „Grüne Band“:

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.

Bogenschützen des Wissener Schützenvereins nahmen erfolgreich an Landesverbandsmeisterschaften teil - Klaus Frühling wurde Landesmeister

Kürzlich fuhren fünf Bogenschützen des Wissener SV zur Landesmeisterschaft Outdoor nach Düren. Dort wurde, auf 40 Meter für die Erwachsenen und auf 25 Meter für die Schüler, mit jeweils ca. 20 Teilnehmern pro Klasse, um Punkte gekämpft. Mit insgesamt 72 Pfeilen galt es so viele Ringe wie möglich zu erzielen. 

 

Am Ende des Tages freuten sich die Wissener Bogenschützen über einen ersten Platz von Klaus Frühling, der mit 588 Ringen in der Klasse „Blank Masters“ einen neuen Landesrekord aufstellte. In der Klasse „Blank Schüler“ belegte David Kipping einen sehr guten dritten Platz. In der Mannschaftswertung erreichte das Team um Klaus Frühling, Raymund Stoll und Michael Mewes den zweiten Platz. Außerdem belegte Raymund Stoll Platz 11 bei den Blank Masters, Michael Mewes Platz 12 bei den Herren und Niklas Wittershagen Platz 5 bei den Schülern.

 

Im Anschluss an die Landesmeisterschaften ging es für die Bogensportler direkt weiter zur offenen Bezirksmeisterschaft WA 3D in die Koppacher Schweiz die gleichzeitig einen weiteren Halt der Westerwaldliga darstellte. Auf einem anspruchsvollen 3D Parcours ging es an 12 Stationen auf insgesamt 24 Zielen darum, mit jeweils zwei Pfeilen pro Ziel möglichst viele Punkte zu ergattern. Je genauer man traf desto mehr Punkte gab es.

 

Am Ende des anstrengenden Tages konnte die Mannschaft SV Wissen 1 den ersten Platz vermelden. Dadurch konnte man sich in der Teamwertung von Platz 3 auf 2 verbessern. SV Wissen 2 war ebenfalls erfolgreich und platzierte sich auf Rang 3 und konnte damit Rang 4 in der Gesamtwertung weiter absichern. In der Einzelwertung konnte sich Klaus Frühling mit einer starken Leistung Platz 1 des Tages sichern, Raymund Stoll belegte Platz 7, Daniel Hüsch Platz 8, Michael Mewes Platz 15, Julia Schramm Platz 17 und Yvonne Mewes Platz 22.

Erneut ein erfolgreiches Wochenende für die Wissener Bogenschützen

Nach den ereignisreichen letzten Wochenenden ging es auch dieses Wochenende weiter für die Bogenschützen des Wissener Schützenvereins. Diesmal kämpften Klaus Frühling, Daniel Hüsch, Michael Mewes und Yvonne Mewes bei der Landesverbandsmeisterschaft Feld vom Rheinischen Schützenbund um Medaillenplätze. 

Ausgerichtet wurde das Turnier von den Altenkirchener Bogenschützen in der Kroppacher Schweiz. Hierbei ging es, im teilweise extremen Gelände darum, auf 24 Scheiben möglichst viele Ringe zu erreichen. Die Scheiben standen zwischen 5 und 50 Metern entfernt und boten sowohl steile Abwärts- als auch Aufwärtsschüsse. 

Nach 6 Stunden bei schönstem Wetter stand Klaus Frühling als Vizelandesmeister in der Klasse Blank Master fest. Daniel Hüsch erreichte Platz 5 und Michael Mewes Platz 6 in der Klasse Blank Herren. Yvonne Mewes belegte einen guten vierten Platz bei den Blank Damen.

Der Wissener Schützenverein bedankt sich bei dem Ausrichter, der trotz erschwerten Bedingungen, einen anspruchsvollen Parcours bereitstellen konnte.

Ebenfalls freut sich der Wissener Schützenverein über die Qualifikation von insgesamt fünf Schützen für die Landesverbandmeisterschaft Platz in Düren.

Wissener Bundesligaschützen erfolgreich bei Masters im dänischen Aarhus

Vom 13. bis zum 16. Juni nahmen die beiden Neuzugänge der Bundesligamannschaft des Wissener Schützenvereins, Anna Nielsen aus Dänemark und der Norweger Simon Claussen, an den Masters in der zweitgrößten Stadt Dänemarks, Aarhus, teil.

 

Simon  Claussen absolvierte zunächst drei Wettkämpfe mit dem Luftgewehr. Im ersten Wettkampf schoss er 621,1 Ringe, was gleichzeitig die Goldmedaille bedeutete. Im zweiten Wettkampf erzielte er 626,9 Ringe (auf ganze Ringe: 599 Ringe). Hier musste er leider zwei anderen Sportlern die Gold- bzw. Silbermedaille überlassen und gewann die Bronzemedaille. Den dritten und letzten Luftgewehrwettkampf beendete er mit einer persönlichen Bestleistung von 628,4 Ringen und gewann die Goldmedaille. Anna Nielsen schoss in dieser Disziplin 623,7 Ringe, 627,7 Ringe und 623,3 Ringe. In allen drei Wettkämpfen konnte Anna die Konkurrenz hinter sich lassen und gewann dreimal die Goldmedaille. 

 

Für Simon Claussen stand am zweiten Wettkampftag noch der Kleinkaliber – Dreistellungskampf an. Auch hier musste er drei Wettkämpfe absolvieren. Er schoss 1169 Ringe, 1173 Ringe und 1175 Ringe, jeweils von 1200 möglichen Ringen. In seiner Paradedisziplin konnte er somit dreimal die Goldmedaille gewinnen.

Wissener Sportschützen beim Intarso Reflex Shooting Cup im belgischen Genk erfolgreich

Am Pfingstwochenende nahmen die Wissener Sportschützen Benedikt Mockenhaupt, Nicole Juchem und Jessie Kaps am Intarso Reflex Shooting Cup im belgischen Genk teil. 

 

An drei Tagen wurde jeweils ein Luftgewehrwettkampf á 60 Schuss auf Zehntelwertung geschossen. Die besten Acht jedes Wettkampftages qualifizierten sich für das Finale. Zum Abschluss Wochenendes wurde wiederum ein Finale geschossen, zu dem sich die jeweils besten sechs Junioren und die besten sechs Juniorinnen der Vorkämpfe qualifizierten. Das gleiche galt für den Seniorenbereich.

 

Am ersten Wettkampftag starteten Nicole Juchem und Jessie Kaps in der Damenklasse. Nicole Juchem wurde mit 608,8 Ringen Vierzehnte. Jessie Kaps konnte sich mit 619,6 Ringen als Vierte für das Finale qualifizieren. Im darauffolgenden Endkampf konnte sich Jessie Kaps noch einmal steigern und gewann am Ende mit drei Zehntel Vorsprung auf ihre Landsmännin Stéphanie Vercrusse die Goldmedaille. Bronze ging an die Niederländerin Sharon Mekking.

 

In der Juniorenklasse ging Benedikt Mockenhaupt an den Start und zeigte im Vorkampf eine sehr gute Leistung von 624,0 Ringen. Mit einem Vorsprung von 11,4 Ringen auf seinen Kontrahenten schloss Mockenhaupt den Qualifikationswettkampf auf Platz eins ab. Auch das Finale konnte er deutlich mit 2,8 Ringen Vorsprung auf Platz zwei für sich entscheiden. Die Silber- und Bronzemedaillen gingen an Stefan Van de Belt und Jeff Van Venrooji.

 

Am zweiten Tag gelang es Nicole Juchem, sich mit einem Ergebnis von 618,5 Ringen auf den vierten Platz zu verbessern. Jessie Kaps wurde mit 615,6 Ringen Achte. Für beide Schützinnen bedeutete dies die Qualifikation zum Finale. Leider konnte Nicole Juchem hier nicht ganz an ihre Leistung des Vorkampfes anknüpfen und beendete das Finale auf Platz sieben. Jessie Kaps hingegen konnte sich im Vergleich zum Vorkampf steigern und wurde in dem spannenden Finale Fünfte. Siegerin wurde die Schwester der Wissener Bundesligaschützin Pea Smeets, Manon Smeets.

 

Anschließend ging es für Benedikt Mockenhaupt in der Juniorenklasse an die Schießlinie. Wie schon am Vortag beendete er den Qualifikationswettkampf auf dem ersten Platz. Er erreichte 617,4 Ringe mit einem Vorsprung von 6,7 Ringen auf Platz zwei. Im Finale des zweiten Wettkampftages machte Mockenhaupt es diesmal etwas spannender. Letztendlich konnte er jedoch auch hier seinen zweiten Sieg einfahren und gewann mit 0,4 Ringen Vorsprung auf Stefan Van de Belt.

 

Am frühen Abend des letzten Wettkampftages standen dann die Intarso-Finals bei den Senioren und den Junioren auf dem Programm. Bei den Senioren konnte sich Jessie Kaps in der Damenklasse die Silbermedaille hinter der Niederländerin Manon Smeets sichern. Bei den Junioren setzte sich Benedikt Mockenhaupt durch und gewann mit einem großen Vorsprung von 6,3 Ringen den Intarso Cup 2019.

 

Der Wissener Schützenverein gratuliert herzlich zu den gezeigten Leistungen auf dem internationalen Schießparkett.

Wissener Bogenschützen punkteten in der Westerwaldliga und beim Löwenturnier in Hachenburg

Auch am vergangenen Wochenende waren die Bogensportler des Wissener Schützenvereins aktiv. Nachdem bereits vor einer Woche das dritte Event der Westerwaldliga stattgefunden hat, war es auch vergangenen Samstag wieder an der Zeit Punkte zu sammeln. Dafür ging es nach Hachenburg zu Ulrich Hinz und dem Gelände der Bogenscheune. Tags drauf stand zusätzlich die Teilnahme am Löwenturnier in Hachenburg auf dem Plan. 

Am Samstag ging es in eine „Doppelhunter-Runde“. An 14 Stationen standen  jeweils bis zu zwei Schaumstofftiere, die auf unbekannte Entfernungen, bis zu 45 Metern, mit nur jeweils einem Versuch getroffen werden mussten. Insgesamt gingen über 56 Teilnehmer an den Start, von denen 32 in der Westerwaldliga aktiv waren. 

Nach fünf Stunden bei bestem Wetter hatte sich Klaus Frühling auf den dritten Platz vorgekämpft und festigte mit diesem Ergebnis weiterhin Platz 1 in der Einzelrangliste. In der Teamwertung konnte  das erste Team des Wissener SV Platz 3 halten und auch die zweite Mannschaft behauptete souverän den 4. Platz. 

Für den SV Wissen traten an:

Klaus Frühling , Daniel Hüsch, Michael Mewes, Julia Schramm, Yvonne Mewes, Leon Kipping, Kim Kuqi, David Kipping und Niklas Wittershagen

Das Nächste Turnier für die Westerwaldliga findet am 30.6. in Langenbach statt.

Am vergangenen Sonntag ging es dann, bei strahlendem Sonnenschein, zum Löwenturnier, ebenfalls ausgetragen von der Bogenscheune Hachenburg. Diesmal zu einer „Dreipfeil-Runde“. An 30 Stationen standen auch diesmal Schaumstofftiere auf unbekannte Entfernungen bis zu 50 Metern. Der erste getroffene Pfeil wurde auf Punkte gewertet.

Die Jugendlichen Sportler des Wissener SV schnitten am besten ab und ergatterten bei 600 möglichen Punkten Platz 1 (David Kipping mit 420 Punkten) und Platz 2 (Niklas Wittershagen mit 408 Punkten). Daniel Hüsch erreichte mit 396 Punkten Platz 19 bei den Herren und Julia Schramm Platz 9 bei den Damen mit 276 Punkten. 

Der Verein freut sich außerdem über die Qualifizierung von vier Wissener Bogenschützen, die am 16.06.2019 an der Landesmeisterschaft Feld in Altenkirchen teilnehmen werden.

Wissener Bogenschützen richteten Kreis- und Bezirksmeisterschaften aus

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Platz der Wissener Bogenschützen die Kreis- und Bezirksmeisterschaft Outdoor statt. Dort durfte der SV Wissen nicht nur die Kreis- und Bezirksschützen begrüßen, sondern auch die Schützen und Schützinnen der Westerwaldliga und des Bezirks 11. Unter den Teilnehmern traf man altbekannte Gesichter, aber auch das ein oder andere neue Gesicht war dabei.

 

Mit guter Stimmung, hervorragendem Wetter und ausgezeichnetem Catering begann das Turnier–Wochenende am Samstag mit der Kreismeisterschaft und der Westerwaldliga. Insgesamt traten an diesem Tag 25 Schützen und Schützinnen in 8 Klassen an.

 

Die erfolgreiche Bilanz der Bogenschützen des SV Wissen für diesen Tag:

6 x Kreismeister (Klaus Frühling, Michael Mewes, Beate Meise, Yvonne Mewes, Leon Kipping und Niklas Wittershagen) und 5 x Vizekreismeister (Raymund Stoll, Daniel Hüsch, Julia Schramm, Kim Kuqi und David Kipping).

 

In der Wertung der Westerwaldliga, die von Ulrich Hinz organisiert wird, festigte Klaus Frühling seinen ersten Platz in der Einzelwertung. In der Teamwertung konnte SV Wissen 1 den dritten Platz halten und SV Wissen 2 rückte mit einem ausgezeichneten Ergebnis auf Platz 4 vor. Das nächste Wertungsschießen findet am 1.6. in Hachenburg statt. 

 

Auch während der Bezirksmeisterschaft am Sonntag war das Wetter sehr angenehm.

In zwei Startgruppen gingen den Tag über 54 Schützen und Schützinnen aus zwei Bezirken, in 14 Klassen, an den Start.

 

Auch hier zeigten die Wissener Bogenschützen wieder eine sehr gute Bilanz:

5 x Bezirksmeister (Klaus Frühling, Michael Mewes, Beate Meise, Yvonne Mewes und Niklas Wittershagen) und 5 x Vizebezirksmeister (Raymund Stoll, Daniel Hüsch, Julia Schramm, Leon Kipping und David Kipping)

 

Es war ein sehr gelungenes Wochenende an dem auch die jüngsten Bogenschützen ihr Können auf die Probe stellten und zeigten, dass sie schon einiges gelernt haben. Die Blankschützen des SV Wissen freuen sich nun auf die Landesmeisterschaft am 6.7. in Düren.

 

Der Dank gilt allen fleißigen, freiwilligen Helfern, die sich das ganze Wochenende um das leibliche Wohl aller anwesenden Schützen und Schützinnen kümmerten. Hieran beteiligten sich sowohl Vereinsmitglieder als auch die Eltern der Schützenjugend. Ohne sie wäre die ganze Veranstaltung nur halb so erfolgreich gewesen.

 

Wissener Sportschützen siegten beim Euregio Shooting Event in den Niederlanden

Am vergangenen Wochenende nahm der Wissener Schützenverein (SV) mit einer Mannschaft am Euregio-Shooting Event in Belfeld in der niederländischen Provinz Limburg teil. Die Mannschaft setzte sich zusammen aus Jessie Kaps, Kevin Zimmermann und Florian Seelbach, die von einer Wissener Delegation um Trainer Bernd Schneider begleitet wurden.

Dieses internationale Turnier wird im besonderen Maße durch das INTERREG-Programm der Europäischen Union unterstützt, mit dem Ziel die Völkerverständigung in grenznahen Regionen zu fördern und die Hemmnisse, die die Grenze verursacht, zu beseitigen.

Vom Wissener SV waren es Jessie Kaps, Kevin Zimmermann und Florian Seelbach, die in einem stark besetzten Feld von 20 Vereinen an den Start gingen. Die Vorrunde überstand das Wissener Team ohne Schwierigkeiten, sodass das Ticket für die Hauptrunde frühzeitig gesichert werden konnte. Im Viertelfinale galt es gegen den SSV Tüchschenbroich, eine Serie von 20 Schuss auf Zehntelwertung zu absolvieren, wobei Jessie Kaps (209,6), Florian Seelbach (204,3 Ringe) und Kevin Zimmermann (203,6 Ringe) gute Leistungen abriefen und sich mit einem Mannschaftsergebnis von 617,5 zu 603,4 für das Halbfinale qualifizierten. 

 

Gegner im Halbfinale war das Reflex Shooting Team aus den Niederlanden. Nach Ergebnissen von 208,3 Ringen (Kaps), 206,8 Ringen (Zimmermann) und 204,3 Ringen (Seelbach), musste sich auch das Reflex Shooting Team mit einem Gesamtergebnis von 619,4 zu 609,2 den Wissenern geschlagen geben. 

 

Im Finale kam es dann zum Duell mit der Heimmannschaft, dem SV de Greensstreek aus Belfeld. Das Wissener Team konnte auch hier seine guten Leistungen aus den Vorkämpfen abermals abrufen und mit einem Gesamtergebnis von 614,2 zu 612,5 den Titel erringen.

 

Für alle Teilnehmer war es ein schönes und interessantes Wochenende, bei dem neben allem sportlichen Ehrgeiz auch der Spaß nicht zu kurz kam. Man war sich am Ende einig, dass solche Events zu einer guten Völkerverständigung beitragen. Eine Wiederholung ist bereits in Planung.

Wissener Sportschützen wurden bei der Sportlerehrung der Verbandsgemeinde Wissen geehrt 

Am vergangenen Mittwochabend fand im Kulturwerk die jährliche Sportlerehrung der Verbandsgemeinde Wissen statt. Darunter waren auch 31 Sportlerinnen und Sportler aus den verschiedenen Disziplingruppen (Bogen, Gewehr, Pistole) des Wissener SV. Sie erhielten aus den Händen von Verbandsgemeindebürgermeister Michael Wagener jeweils eine Medaille, Urkunde und einen Gutschein für Geschäfte aus der Verbandsgemeinde Wissen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Band der Musikschule MusiqSpace. Für die verhinderten Sportlerinnen und Sportler nahm Schießmeister Burkhard Müller die Präsente entgegen.

Norweger Simon Claussen verstärkt Wissener Luftgewehrmannschaft zur kommenden Saison

Seit nunmehr drei Saisons ist die Luftgewehrmannschaft des Wissener Schützenverein in der ersten Bundesliga vertreten. In diesen drei Jahren führte Sanja Vukasinovic das Wissener Team als Nummer eins an. Vor kurzem erhielt der Wissener Schützenverein die traurige Mitteilung, dass Sanja Vukasinovic zukünftig aus staatlichem Interesse des serbischen Verbandes nicht mehr in der Deutschen Bundesliga schießen darf, da ihr sonst Sportfördergelder gestrichen werden.

Aus diesem Grund wurde es für die Wissener Verantwortlichen notwendig, nochmals auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, um mit doppelt besetzter "Ausländerposition" in die neue Saison gehen zu können.

Heute teilte der Wissener SV mit, dass mit Simon Kolstad Claussen ein hervorragender Ersatz gefunden werden konnte. Simon Claussen ist 28 Jahre alt und wohnt im norwegischen Setskog. Beruflich ist Simon freier Journalist bei einer lokalen Tageszeitung und einem lokalen TV-Sender. Aktuell gilt Simon als einer der weltbesten Kleinkaliber-Schützen und konnte in der Disziplin KK 3 x 40-Schuss beim Welt-Cup 2019 in Neu-Delhi herausragende 1182 Ringe erzielen! 

Aber auch mit dem Luftgewehr hat Simon Claussen in der vergangenen Zeit seine internationale Klasse unter Beweis gestellt. Beim Welt-Cup 2019 in Peking konnte er mit einem Ergebnis von 595 Ringen auf sich aufmerksam machen. Seit dem Jahr 2014 hat er in den unterschiedlichsten Disziplinen an zwei Europameisterschaften, zwei Weltmeisterschaften und neun Welt-Cups teilgenommen und an Erfahrung gesammelt. Diese Erfahrung wird Simon Claussen in der kommenden Saison für den SV Wissen einsetzen. 

Gemeinsam mit den etablierten Schützinnen und Schützen, sowie den Neuzugängen Jessie Kaps, Benedikt Mockenhaupt, sowie dem neuen „Führungsduo“ Anna Nielsen und Simon Claussen, hat der Wissener Schützenverein nun allen Grund, zuversichtlich auf die neue Saison zu blicken.

 

Termine für Arbeitseinsätze in und am Schützenhaus, sowie auf dem Schützenplatz für dringende Unterhaltungsarbeiten:

Für die Ausführung von Restarbeiten zum Umbau des KK-Standes sowie für allgemeine Unterhaltungsarbeiten in und am Schützenhaus und auf dem Schützenplatz, werden folgende Termine für Arbeitseinsätze angesetzt:

 

Samstag, 18.05.2019, Samstag 25.05.2019, Samstag 01.06.2019 und Samstag 08.06.2019

Beginn jeweils um 09.30 Uhr

 

Es wird um rege Teilnahme gebeten.

Die Einteilung der Arbeitsgruppen erfolgt durch Martin Theis und Otto Heuser.

Welt-Cup: Anna Nielsen wird Siebte in Peking und erreicht Olympia-Quotenplatz für Dänemark

Bei ihrem ersten Weltcup sicherte sich Anna Nielsen, die in der kommenden Bundesligasaison für den Wissener Schützenverein auf Punktejagd gehen wird, einen Olympia-Quotenplatz für ihr Heimatland Dänemark in der Disziplin Luftgewehr. Nach erfolgreicher Qualifikation stand am Ende ein herausragender 7. Platz.

Der Welt-Cup in Peking war für die 21-jährige Gewehrschützin, die ihre erste Saison in der Seniorenklasse bestreitet, der zweite internationale Wettbewerb innerhalb kurzer Zeit. Im März konnte sie sich bereits bei der Europameisterschaft in Osijek (Kroatien) den 5. Platz sichern.

Bei dem nun stattfindenden Welt-Cup galt es zunächst die Qualifikation erfolgreich zu überstehen. Im Rahmen dieser Qualifikation wurden aus einem großen Teilnehmerfeld die besten acht Schützinnen ermittelt. Mit einer Ringzahl von 628,3 Ringen (597 Ringe) erreichte Anna Nielsen in der Qualifikation den achten Platz und konnte damit das letzte Ticket für das Finale lösen. Im Finale wurde Anna Nielsen dann Siebte.

Für Anna Nielsen waren die Voraussetzungen vor dem Wettkampf nicht perfekt:

„Vor den Wettkämpfen war ich sehr müde, da mir die Zeitumstellung zu schaffen machte. Aber als es dann losging stand ich unter Adrenalin und konnte mich voll auf mein Programm konzentrieren. Dass am Ende ein so gutes Ergebnis dabei rausgekommen ist, freut mich sehr. Vor dem Finale war ich etwas nervös, sodass meine Beine auf dem harten Boden zitterten. Letztendlich bin ich jedoch sehr froh, dass ich bei meiner ersten Weltmeisterschaft auf Anhieb ins Finale eingezogen bin und mir einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sichern konnte.“

Vor dem Welt-Cup hatten sich bereits sechs von acht Schützinnen und Schützen ihr Ticket für die Olympischen Spiele gesichert. Im Rahmen des Welt-Cups wurden dann die letzten beiden Tickets vergeben. Ein Ticket hat sich Anna Nielsen mit ihrem erfolgreichen Auftritt in Peking gesichert und darf sich nun auf Olympia 2020 freuen.

 

Wissener Schützenverein ändert Trainings- und Thekenzeiten: Biergarten öffnet seine Pforten

Der Wissener Schützenverein ändert mit Wirkung zum 1. Mai 2019 die Öffnungszeiten des Schützenhauses. Der Thekenbetrieb des Vereins wird in Zukunft auf den Freitagabend ausgeweitet. In den Sommermonaten lockt dann der Biergarten des Vereins bei entsprechender Witterung zu einem Feierabend-Bier in gemütlicher Atmosphäre. Das Getränkeangebot wird ebenfalls erweitert, um auch den weiblichen Gästen ein entsprechendes Angebot bieten zu können. Die gewohnte Thekenzeit am Mittwoch bleibt unverändert:

Mittwoch:    Thekenbetrieb ab 17:00 Uhr
Freitag:        Thekenbetrieb ab 17:00 Uhr

Auch die Trainingszeiten werden sich in diesem Zuge leicht verändern. Zukünftig besteht nun auch freitagsabends die Möglichkeit zu trainieren und anschließend das Wochenende mit einem Getränk im Biergarten einzuläuten.

Die Trainingszeiten des Wissener Schützenvereins gestalten sich wiefolgt:

Montag:       ab 17:45 Uhr        Jugendtraining
Dienstag:     ab 17:00 Uhr        Pistolentraining
Mittwoch:    ab 17:00 Uhr        allgemeines Training
Donnerstag:                allgemeines Training nach Absprache
Freitag:         ab 17:00 Uhr        allgemeines Training
Sonntag:                      allgemeines Training nach Absprache

 

12. Stadtpokalschießen

Der Wissener Schützenverein e.V. 1870 führt in diesem Jahr das 12. Stadtpokalschießen für Vereine, Gemeinschaften und Betriebe in der Stadt Wissen durch.

Dieser Wettbewerb erfreut sich großer Beliebtheit. So nahmen am letzten Stadtpokalschießen 2017 80 Mannschaften mit rund 480 Einzelschützen teil.

Geschossen wird mit dem Luftgewehr stehend aufgelegt. Eine Mannschaft besteht aus maximal 6 Einzelschützen, wobei die bestens 4 Ergebnisse gewertet werden. Es erfolgt eine Einzel- und eine Mannschaftswertung. Jeder Verein kann mehrere Mannschaften melden. Keine Startberechtigung haben aktive Sportschützen aus dem Gewehrbereich, Bogenschützen und Pistolenschützen sind zugelassen.

Das Stadtpokalschießen wird im Zeitraum vom 03.05.2019 bis einschließlich 29.06.2019 im Schützenhaus Wissen durchgeführt. Schießzeiten sind jeweils freitags von 18.00 Uhr  – 21.00 Uhr, samstags von 16.00 – 19.00 Uhr, sowie an Fronleichnam, 20.06.2019, von 10.00 Uhr – 13.00 Uhr.

Die Siegerehrung findet im Rahmen des Jungschützenvogelschießens am Samstag, 06. Juli 2019, ab 17.00 Uhr, im Schützenhaus Wissen statt.

 
Ausschreibung zum Stadtpokalschießen 2019
Ausschreibung zum Stadtpokalschießen 201[...]
Microsoft Word-Dokument [27.0 KB]
Anmeldung Stadtpokalschießen 2019
AnmeldungStadtpokalschießen2019.doc
Microsoft Word-Dokument [26.0 KB]

Jährliche Informationsfahrt am 12.04.2019

Die jährliche Informationsfahrt des Wissener Schützenverein führte in diesem Jahr zur Besichtigung der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund.

Mit einer Gruppe von 51 Personen besichtigte der Wissener Schützenverein am vergangenen Freitag die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund. Eingebettet in den Campus der Technischen Universität Dortmund befindet sich die DASA, die auf einer Fläche von 13.000 m² Einblicke in die Arbeitswelten von gestern, heute und morgen bietet. Die DASA ist die ständige bildungsaktive Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und sie informiert die Öffentlichkeit über die Arbeitswelt, ihren Stellenwert für Individuum und Gesellschaft, sowie über die Bedeutung menschengerechter Gestaltung der Arbeit. Die Begriffe Mensch – Arbeit – Technik an der Fassade markieren das Spielfeld der DASA: Menschen gestalten Technik und Arbeitswelt, Technik und Arbeit wirken auf den Menschen. Die Beziehungen dieser drei Größen zueinander, zeigt und interpretiert die DASA auf immer neue Weise. Dabei geht es in erster Linie um die Frage nach der Sicherung zentraler menschlicher Werte in der Arbeitswelt, wie zum Beispiel Gesundheit und Würde. Die DASA stellt den Menschen mit seinen körperlichen, seelischen, sozialen und kulturellen Belangen in den Mittelpunkt. Jährlich besuchen mehr als 180.000 Menschen die große Dauerausstellung sowie Sonderausstellungen zu bestimmten Themenfeldern.

Bei einem ausführlichen Rundgang konnten sich die Mitglieder des Schützenvereins einen Eindruck von den vielfältigen Exponaten in der Dauerausstellung verschaffen, die mit fachkundigen Erläuterungen erklärt wurden.

Nach dem Rundgang stärkte man sich bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine der DASA.

Der Nachmittag stand im Zeichen einer Brauereibesichtigung im sauerländischen Warstein, bei der man die Eindrücke des Vormittags nochmals Revue passieren ließ.

Auch diese Informationsfahrt war immer bestens organisiert von Jürgen Kappner und Uli Hoberg, bei denen sich die Mitreisenden bedankten. 

 

Zum Gruppenfoto im Foyer der DASA in Dortmund stellte sich die Besuchergruppe des Wissener Schützenverein aus Anlass der diesjährigen Informationsfahrt der Schützen.

Wissener Schützenverein erweitert Freizeitprogramm                  für Jugendliche

Der Wissener Schützenverein legt großen Wert auf seine Jugendarbeit. Bezeichnend hierfür ist, dass der Wissener Schützenverein in den vergangenen Monaten immer mehr Schüler und Jugendliche begrüßen konnte.

Das Team der Jugendleitung um Anke Müller und Jonas Schröter ist stets bestrebt, den Kindern und Jugendlichen neben dem Trainingsprogramm auch abseits des Schießstandes eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund ging kürzlich mit dem ersten Treffen des Wissener Jugendstammtischs eine weitere Aktivität im vielschichtigen Vereinsleben des Wissener Schützenvereins an den Start. 

In einem kurzweiligen Abend wurde sich die Zeit mit Kickern und anderen Spielen vertrieben. Bei den kommenden Treffen soll es weitere Überraschungen geben. Der Jugendstammtisch findet jeden ersten Freitag des Monats ab 18 Uhr im Wissener Schützenhaus statt.

 

Europameisterschaft der Luftdruckwaffen in Osijek

Momentan wird im kroatischen Osijek die Europameisterschaft der Luftdruckwaffen ausgetragen. Mit dabei waren unsere Bundesligaschützinnen Sanja Vukasinovic (Serbien), Anna Nielsen (Dänemark) und Jessie Kaps (Belgien), die für ihre Heimatländer an den Start gingen. 

 

Bei den zunächst stattfindenden Vorwettkämpfen wurden die besten 8 Schützinnen ermittelt, die im Finale gegeneinander antreten mussten. Im Vorwettkampf, bei dem 60 Schuss zu absolvieren waren, belegte Sanja den 13. Platz, mit einem Ergebnis von 625,6 Ringen auf Zehntelwertung (593 auf volle Ringe). Jessie konnte sich mit einer Zehntelwertung von 619,6 Ringen (593 auf volle Ringe) auf Rang 54 einordnen. 

 

Einen sehr guten Tag erwischte Anna, die mit 627,0 Ringen auf Zehntelwertung (594 auf volle Ringe) im Vorkampf den 7. Platz belegte und sich das Ticket für das Finale sichern konnte.

Im Finale stand dann ein achtbarer 5. Platz.

 

Wir gratulieren allen Dreien zur Teilnahme an der EM. Wir sind stolz auf euch!

Wissener Schützenverein erhielt Förderpreis von Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Der Wissener Schützenverein engagiert sich seit vielen Jahren auch im Sport für Behinderte.

Diese Sportler werden vom SV Wissen gezielt gefördert. Das belegen beispielsweise die großen sportlichen Erfolge des körperbehinderten Sportschützen Kevin Zimmermann.

Im Rahmen einer Feierstunde im Palatinum in Mutterstadt erhielt der Wissener Schützenverein, vertreten durch den 1. Geschäftsführer Jürgen Thielmann, aus den Händen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und RPR1 Geschäftsführer Tobias Heger einen Scheck in Höhe von 2.850,-- €.

Der Radiosender RPR1 hat diese Aktion unter dem Motto „RPR hilft“ initiert und über Sponsoren und Spenden einen stattliche Summe von 131.000,-- € zusammen bekommen, die an 46 rheinlandpfälzische Vereine, die im Behindertensport engagiert sind,  ausgeschüttet. 

Malu Dreyer dankte den Initiatoren und Unterstützern der Spendenaktion

"Es ist eine gute Idee, dass in diesem Jahr mit einem Großteil der Spenden die Behinderten -und Sportvereine unterstützt werden. Sport ist für alle Menschen wichtig. Er ermöglicht Gemeinschaft und fördert Gesundheit und Selbstvertrauen. Wir haben in Rheinland-Pfalz sehr erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen mit Behinderungen, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben sehr gut abschneiden. Ich danke allen Initiatoren und Unterstützern der Spendenaktion, die in diesem Jahr dazu beiträgt, die vorbildliche Inklusionsarbeit unserer  Sportvereine weiter auszubauen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

 

Jürgen Thielmann nahm den Scheck freudestrahlend in Empfang. Auf die Frage der Ministerpräsidentin was man mit der Summe von 2.850,-- mache, sagte er, dass die Summe gezielt in die Förderung des Behinderten Schießsportes fließen werde.

 

Foto: Jürgen Thielmann (1. v.r. mit anderen Vereinsvertretern) kurz nach der Scheckübergabe durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Tobias Heger von RPR1

Informationen zur Datenschutzgrundverordnung

Erklärung zur Datenschutzgrundverordnung
Datenschutzerklärung_Nov18_Korr01.pdf
PDF-Dokument [89.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wissener Schützenverein e.V. 1870