Wissener Schützenverein e.V. 1870
Wissener Schützenverein e.V. 1870

“Das Grüne Band” – Wissener Schützenverein mit bedeutendstem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet

Seit je her setzt der Wissener Schützenverein auf eine konsequente Nachwuchsarbeit. Die zeitintensive Arbeit der vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer wurde nun belohnt. Die Jury des „Grünen Bandes“, einer Inititative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Kooperation mit der Commerzbank AG, hat den Wissener Schützenverein mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Wissener SV freuen sich sehr über diese Auszeichnung, die mit einer Förderprämie von 5.000 Euro dotiert ist. Die Preisverleihung fand nun im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt.

 

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der DOSB über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein. Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Der Wissener Schützenverein ist einer von zwei rheinland-pfälzischen Vereinen, die diese Ehrung zuteilwurde. Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung wurden die Preise nun acht Vereine aus dem westlichen Teil der Bundesrepublik im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund verliehen. In einer kurzweiligen Veranstaltung, moderiert durch Schauspielerin Nadine Heidenreich, wurde die Arbeit des Wissener Schützenvereins im Bereich der Nachwuchs- und Talentförderung vorgestellt und einige Schlüsselereignisse hervorgehoben. Die Preise wurden verliehen von Moritz Fürste (Hockey-Olympiasieger 2008 und 2012), und Sabine Spitz (Mountainbike-Olympiasiegerin 2008). Neben dem hohen ideellen Wert dieser Auszeichnung freut sich der Wissener Schützenverein über die Prämie in Höhe von 5.000 Euro, welche, so der einhellige Tenor, für die Fortführung der erfolgreichen Jugendarbeit eingesetzt werden soll.

 

Sportlerehrung beim Aktivenabend des Wissener Schützenverein

Nach Ablauf des Sportjahres 2019 Ende September ist es gute Tradition beim Wissener Schützenverein auf die Erfolge zurückzublicken und die erfolgreichen Sportler im Rahmen des Aktivenabend zu ehren. Auch in diesem Jahr konnte Schießmeister Burkhard Müller am vergangenen Samstag mehr als 115 aktive Schützinnen und Schützen im Schützenhaus begrüßen, darunter auch die amtierende Königin Marie Braun,  Bezirksjungschützenkönig Johannes Seidel, die Schülerprinzessin Nele Scheerer, sowie den I. Vorsitzenden Karl-Heinz Henn, den Ehrenkreisvorsitzenden der Sportschützen Bruno Stahl und Bezirksportwart und Kampfrichter Helmut Meyer. 

 

In einem ausführlichen Rückblick wusste Burkhard Müller von vielen Erfolgen der Sportlerinnen und Sportler auf nationaler und internationaler Ebene zu berichten. So gab es insgesamt 211 Platzierungen bei den Bezirksmeisterschaften und den Landesverbandsmeisterschaften. Hierbei ergaben sich insgesamt 79 Meistertitel für den SV Wissen. Auch bei den diesjährigen Deutsche Meisterschaften in München nahmen 16 Sportler des SV Wissen teil und hierbei konnte einmal mehr Kevin Zimmermann sein Können unter Beweis stellen und er wurde zweimal Deutscher Meister in den Disziplinen Luftgewehr und KK Freigewehr 3x40 Schuss. 

In der Juniorenklasse gelang es Benedikt Mockenhaupt, in der Disziplin Luftgewehr Mixed Team die Silbermedaille und damit die Deutsche Vizemeisterschaft zu erringen. Die Schützen Kevin Zimmermann  und Bendedikt Mockenhaupt wurden vom Vorsitzenden Karl-Heinz Henn für ihre großen Erfolge geehrt.

Auch die Bogenschützen des SV Wissen überzeugten im abgelaufenen Sportjahr mit sehr guten Ergebnissen bei den Deutschen Meisterschaften. Zusätzlich nahmen acht aktive Bogenschützen mit Erfolg an den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Feldbogenverbandes teil.

In den Ligawettkämpfen ist der SV Wissen mit drei Mannschaften überregional vertreten. Wie bekannt schießt die 1. Luftgewehrmannschaft nun bereits seit vier Jahren in der 1. Bundesliga, Staffel Nord. Die zweite Luftgewehrmannschaft hat als Newcomer in der  Rheinlandliga für Furore gesorgt und sicherte sich den Titel als Rheinlandmeister. Leider wurde der Aufstieg in die zweite Bundesliga nur knapp verpasst. Die dritte Luftgewehrmannschaft schießt nun in der zweiten Saison in der Landesoberliga und sie konnte sich in diesem neuen Umfeld bisher behaupten.

Im DSB-Pokal gab es auch in diesem Jahr leider keinen Endkampf, da der Deutsche Schützenbund keine Ausrichter für dieses Turnier fand. Daher musste die Pokalrunde nach den Vorkämpfen beendet werden. Aufgrund der bis dahin erzielten Ergebnisse belegte die Pokalmannschaft des SV Wissen einen guten vierten Platz. 

Neben den Leistungssportlern ist der Verein aber auch in der Breite sehr gut aufgestellt, wie dies die guten Ergebnisse bei den Rundenwettkämpfen, den Ligawettbewerben und den Freundschaftsrunden wiedergeben.   

Besonders erfreulich werte Burkhard Müller die Tatsache, dass der SV Wissen momentan einen großen Zulauf im Schüler- und Jugendbereich zu verzeichnen hat. Hier ist nach Ansicht von Burkhard Müller in den kommenden Jahren noch einiges zu erwarten, da sich auch bei den Kids neben Quantität auch Qualität zeigt. Belohnt wurde das Engagement des SV Wissen auf diesem Terrain mit der kürzlich erfolgten Ehrung mit dem Grünen Band durch den Deutschen Olympischen Sportbund für herausragende Leistungen in der Talentförderung.      

Burkhard Müller dankte abschließend allen Helferinnen und Helfern für die geleistete Arbeit, besonders den „Männern vom vereinseigenen Bauhof“, die die Vereinsanlagen stets in einem einwandfreien Zustand halten.

Nach einem gemeinsamen Abendessen fand die Ehrung aller Sportlerinnen und Sportler statt, mit der Übergabe von Urkunden, Plaketten und Pokalen.

 

Gespannt erwarten die Teilnehmer des Aktivenabend immer die Bekanntgabe von vereinsinternen Auszeichnungen, die im Gremium der Schießwarte und Trainer ermittelt werden.

                                                                  

Jungschütze des Jahres 2019 wurde Benedikt Mockenhaupt

Schütze des Jahres 2019 wurde Kevin Zimmermann

Newcomer des Jahres 2019 im Luftgewehrbereich wurde Max Buchen

Newcomer des Jahres 2019 mit dem Lasergewehr männlich wurde Max Weidenbruch

und Newcomerin des Jahres 2019 mit dem Lasergewehr weiblich wurde Jana Neuhoff

Schütze des Jahres 2019 im Bogensport wurde Klaus Frühling

  

Mit einem Hinweis auf den großen Heimwettkampf in der 1. Bundesliga, Staffel Nord, am 11. und 12. Januar 2020 in der Großsporthalle der Marion-Dönhoff-Realschule Plus, schloss Schießmeister Burkhard Müller die Veranstaltung.

 

Vorverkauf für Brings und voXXclub gestartet!

Der Vorverkauf für unsere Jubiläumsveranstaltungen mit BRINGS und voXXclub sind gestartet!

 

Vorverkauf Brings:
• alle ReserviX-VVK-Stellen (z.B. der Buchladen, Wissen)
www.kulturwerk-wissen.de
• Ticket-Hotline 0180 60 50 400
(0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

Zum Onlineshop klick hier!

 

Vorverkauf voXXclub:

 

Zum Onlineshop klick hier!

 

(Für das Konzert mit voXXclub müssen sich Vereinsmitglieder keine Tickets im VVK kaufen, sie erhalten ihre Eintrittsbändchen bei der Ausgabe der Schützenfest-Dauerkarten oder an der Abendkasse zu einem Preis von 5 € pro Person!)

             Mit großer Bestürzung haben wir erfahren müssen, dass unser Ehrenvorsitzender

 

                                                        Hermann-Josef Dützer

 

               am Samstag, 14.09.2019, im Alter von 76 Jahren plötzlich verstorben ist.

 

               Sein Tod erfüllt den gesamten Wissener Schützenverein e.V. 1870 mit tiefer Trauer.

               Unser Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Uschi Dützer und allen Angehörigen.

 

               Hermann-Josef Dützer war mehr als 50 Jahre Mitglied unseres Vereins und er hat fast

               40 Jahre die Geschicke des Schützenvereins an verantwortlicher Stelle im Vorstand mit

               begleitet, zunächst als Geschäftsführer von 1974 bis 1986 und danach als Vorsitzender

               von 1987 bis zum seinem Ausscheiden aus dem Vorstand im Jahre 2014.

               Hermann-Josef Dützer war in dieser Zeit der Motor des Vereins. In seine Amtszeit als Vor-

               sitzender fielen so herausragende Ereignisse wie das 125-jährige Vereinsjubiläum im Jahre

               1995, mehrfache bauliche Erweiterungen der vereinseigenen Sportanlagen in den Jahren

               2003 und 2012, der Aufbau einer Bogensportabteilung im Jahre 2006, die Ausrichtung der

               Landesjugendtage des Rheinischen Schützenbundes in den Jahren 2003 und 2011 durch

               unseren Verein und nicht zuletzt der Rheinische Schützentag im Jahre 2013, gemeinsam

               mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum Wissen mehr als 1100 Jahre.

               All diesen Veranstaltungen hat Hermann-Josef Dützer seinen Stempel aufgedrückt.

 

               Durch sein fundiertes Wissen und mit seiner äußerst akribischen Arbeit, hat er den Wissener

               Schützenverein zu dem gemacht, wie er sich heute präsentieren darf – ein moderner Verein

               gleichermaßen gut aufgestellt in den Bereichen Tradition und Sport.

 

               Der gesamte Wissener Schützenverein ist Hermann-Josef Dützer zu tiefem Dank verpflichtet,

               der weit über seinen Tod hinausgeht.

 

               Wir werden ihm stets in Ehren gedenken.

 

 

                                                                                               Wissener Schützenverein e.V. 1870

                                                                                               Karl-Heinz Henn, 1. Vorsitzender

  

Jugendfreizeitlager an der Aggertalsperre 

Sommerferienzeit ist Jugendlagerzeit für die Schützenjugend des Wissener Schützenverein. Bereits zum zwölften Male führte die Schützenjugend des Wissener Schützenverein ihr jährliches Jugendfreizeitlager an der Aggertalsperre in der Zeit vom 25.07. – 28.07. dieses Jahres durch.

Auf dem landschaftlich schön gelegenen Zeltplatz in Gummersbach-Lantenbach, wurden die rd. 30 Teilnehmer vom Inhaberehepaar Dieter und Marianne Stubenrauch herzlich begrüßt. Zum Inhaberehepaar Stubenrauch haben sich im Laufe der Jahre viele persönliche Freundschaften entwickelt und man fühlte sich in der familiären Atmosphäre wie immer bestens aufgehoben.

Nach dem Aufbau der Zeltstadt und dem Einrichten des Versorgungszeltes, begann das Wochenende für die Kinder und Jugendlichen bei herrlichem Sommerwetter mit Geschicklichkeitsspielen, vorbereitet durch die Jugendleitung unter Anke Müller, Lukas Brück und Jonas Schröter. Der unmittelbar am Zeltplatz gelegene Aggersee lud anschließend zum Baden oder Bootfahren ein. Auch eine Nachtwanderung durfte im Programm nicht fehlen.

Für das leibliche Wohl sorgte Grillmeister Jonas Schröter und einige mitgereiste Mütter der Jugendlichen. Den notwendigen Küchendienst übernahmen die Kinder und Jugendlichen ohne Murren.

Mit von der Partie waren auch die amtierenden Schützenmajestäten, König Marcel Theis und  Jungschützenkönig Johannes Seidel.

Schießmeister Burkhard Müller und die Jugendleitung bedankten sich beim Ehepaar Stubenrauch für das gelungene Wochenende und versprachen, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Das Grüne Band 2019 - Commerzbank und DOSB zeichnen den Wissener Schützenverein für herausragende Talentförderung aus !

Konsequente Nachwuchsarbeit wird im Wissener Schützenverein groß geschrieben. Durch die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ wird der Einsatz der vielen ehrenamtlichen Trainer und Betreuer nun belohnt. Die Jury des „Grünen Bandes“ hat den Wissener Schützenverein mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. Die Verantwortlichen des Wissener SV freuen sich sehr über diese Auszeichnung, die mit einer Förderprämie von 5.000 € dotiert ist, welche direkt in die Jugendarbeit fließen soll. 

 „Wir sind unglaublich stolz, dass unser Konzept zur Nachwuchsleistungsförderung eine solche Wertschätzung erfährt und von der Jury des „Grünen Bandes“ zu einem der insgesamt 50 Preisträgern Deutschlands gekürt wurde. Mit dieser Auszeichnung wollen wir uns nicht auf unseren Erfolgen ausruhen, sondern uns stetig weiterentwickeln und an unseren Förderkonzepten arbeiten um viele Kinder und Jugendliche für den Schießsport begeistern zu können. Die Auszeichnung ist eine Bestätigung für alle Ehrenamtlichen, die Woche für Woche ihre Freizeit im Bereich der Jugendarbeit investieren“, freut sich Vorstandsmitglied Florian Marhöfer, der die Bewerbung um das „Grüne Band“ seitens des Wissener SV initiiert und betreut hat.

Im Herbst dieses Jahres wird der Wissener Schützenverein dann offiziell im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Hierüber wird zu gegebener Zeit berichtet.

Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ ist für den Wissener SV eine weitere Steigerung zu der Auszeichnung im Wettbewerb „Sterne des Sports“, mit dem der Verein im Jahre 2012 für seine intensive Arbeit im Bereich der Integration ausländischer Mitbürger ausgezeichnet wurde.

Über das „Grüne Band“:

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.

Bogenschützen des Wissener Schützenvereins nahmen erfolgreich an Landesverbandsmeisterschaften teil - Klaus Frühling wurde Landesmeister

Kürzlich fuhren fünf Bogenschützen des Wissener SV zur Landesmeisterschaft Outdoor nach Düren. Dort wurde, auf 40 Meter für die Erwachsenen und auf 25 Meter für die Schüler, mit jeweils ca. 20 Teilnehmern pro Klasse, um Punkte gekämpft. Mit insgesamt 72 Pfeilen galt es so viele Ringe wie möglich zu erzielen. 

 

Am Ende des Tages freuten sich die Wissener Bogenschützen über einen ersten Platz von Klaus Frühling, der mit 588 Ringen in der Klasse „Blank Masters“ einen neuen Landesrekord aufstellte. In der Klasse „Blank Schüler“ belegte David Kipping einen sehr guten dritten Platz. In der Mannschaftswertung erreichte das Team um Klaus Frühling, Raymund Stoll und Michael Mewes den zweiten Platz. Außerdem belegte Raymund Stoll Platz 11 bei den Blank Masters, Michael Mewes Platz 12 bei den Herren und Niklas Wittershagen Platz 5 bei den Schülern.

 

Im Anschluss an die Landesmeisterschaften ging es für die Bogensportler direkt weiter zur offenen Bezirksmeisterschaft WA 3D in die Koppacher Schweiz die gleichzeitig einen weiteren Halt der Westerwaldliga darstellte. Auf einem anspruchsvollen 3D Parcours ging es an 12 Stationen auf insgesamt 24 Zielen darum, mit jeweils zwei Pfeilen pro Ziel möglichst viele Punkte zu ergattern. Je genauer man traf desto mehr Punkte gab es.

 

Am Ende des anstrengenden Tages konnte die Mannschaft SV Wissen 1 den ersten Platz vermelden. Dadurch konnte man sich in der Teamwertung von Platz 3 auf 2 verbessern. SV Wissen 2 war ebenfalls erfolgreich und platzierte sich auf Rang 3 und konnte damit Rang 4 in der Gesamtwertung weiter absichern. In der Einzelwertung konnte sich Klaus Frühling mit einer starken Leistung Platz 1 des Tages sichern, Raymund Stoll belegte Platz 7, Daniel Hüsch Platz 8, Michael Mewes Platz 15, Julia Schramm Platz 17 und Yvonne Mewes Platz 22.

Erneut ein erfolgreiches Wochenende für die Wissener Bogenschützen

Nach den ereignisreichen letzten Wochenenden ging es auch dieses Wochenende weiter für die Bogenschützen des Wissener Schützenvereins. Diesmal kämpften Klaus Frühling, Daniel Hüsch, Michael Mewes und Yvonne Mewes bei der Landesverbandsmeisterschaft Feld vom Rheinischen Schützenbund um Medaillenplätze. 

Ausgerichtet wurde das Turnier von den Altenkirchener Bogenschützen in der Kroppacher Schweiz. Hierbei ging es, im teilweise extremen Gelände darum, auf 24 Scheiben möglichst viele Ringe zu erreichen. Die Scheiben standen zwischen 5 und 50 Metern entfernt und boten sowohl steile Abwärts- als auch Aufwärtsschüsse. 

Nach 6 Stunden bei schönstem Wetter stand Klaus Frühling als Vizelandesmeister in der Klasse Blank Master fest. Daniel Hüsch erreichte Platz 5 und Michael Mewes Platz 6 in der Klasse Blank Herren. Yvonne Mewes belegte einen guten vierten Platz bei den Blank Damen.

Der Wissener Schützenverein bedankt sich bei dem Ausrichter, der trotz erschwerten Bedingungen, einen anspruchsvollen Parcours bereitstellen konnte.

Ebenfalls freut sich der Wissener Schützenverein über die Qualifikation von insgesamt fünf Schützen für die Landesverbandmeisterschaft Platz in Düren.

Wissener Schützenverein erhielt Förderpreis von Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Der Wissener Schützenverein engagiert sich seit vielen Jahren auch im Sport für Behinderte.

Diese Sportler werden vom SV Wissen gezielt gefördert. Das belegen beispielsweise die großen sportlichen Erfolge des körperbehinderten Sportschützen Kevin Zimmermann.

Im Rahmen einer Feierstunde im Palatinum in Mutterstadt erhielt der Wissener Schützenverein, vertreten durch den 1. Geschäftsführer Jürgen Thielmann, aus den Händen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und RPR1 Geschäftsführer Tobias Heger einen Scheck in Höhe von 2.850,-- €.

Der Radiosender RPR1 hat diese Aktion unter dem Motto „RPR hilft“ initiert und über Sponsoren und Spenden einen stattliche Summe von 131.000,-- € zusammen bekommen, die an 46 rheinlandpfälzische Vereine, die im Behindertensport engagiert sind,  ausgeschüttet. 

Malu Dreyer dankte den Initiatoren und Unterstützern der Spendenaktion

"Es ist eine gute Idee, dass in diesem Jahr mit einem Großteil der Spenden die Behinderten -und Sportvereine unterstützt werden. Sport ist für alle Menschen wichtig. Er ermöglicht Gemeinschaft und fördert Gesundheit und Selbstvertrauen. Wir haben in Rheinland-Pfalz sehr erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen mit Behinderungen, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben sehr gut abschneiden. Ich danke allen Initiatoren und Unterstützern der Spendenaktion, die in diesem Jahr dazu beiträgt, die vorbildliche Inklusionsarbeit unserer  Sportvereine weiter auszubauen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

 

Jürgen Thielmann nahm den Scheck freudestrahlend in Empfang. Auf die Frage der Ministerpräsidentin was man mit der Summe von 2.850,-- mache, sagte er, dass die Summe gezielt in die Förderung des Behinderten Schießsportes fließen werde.

 

Foto: Jürgen Thielmann (1. v.r. mit anderen Vereinsvertretern) kurz nach der Scheckübergabe durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Tobias Heger von RPR1

Informationen zur Datenschutzgrundverordnung

Erklärung zur Datenschutzgrundverordnung
Datenschutzerklärung_Nov18_Korr01.pdf
PDF-Dokument [89.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wissener Schützenverein e.V. 1870