Wissener Schützenverein e.V. 1870
Wissener Schützenverein e.V. 1870

Wissener Sportschützen zu Gast beim Euregio Shooting Event in den Niederlanden

v.l.n.r.: Joachim Zimmermann (Betreuer), Benedikt Mockenhaupt, Kevin Zimmermann, Bernd Schneider (Trainer) und Nicole Juchem

Am vergangenen Wochenende nahm der Wissener Schützenverein mit einer Mannschaft am Euregio-Shooting Event im niederländischen Belfeld teil. Dieses internationale Turnier wird im besonderen Maße durch das INTERREG Programm der Europäischen Union unterstützt, mit dem Ziel die Völkerverständigung in grenznahen Regionen zu fördern und die Hemmnisse, die die Grenze verursacht, zu beseitigen. Da mit Bundesliganeuzugang Pea Smeets in Zukunft eine niederländische Schützin im Kader der Wissener steht, war die Teilnahme an diesem Event, ein besonderes Anliegen für die Wissener Sportler.

 

Vom Wissener SV waren es Nicole Juchem, Kevin Zimmermann und Benedikt Mockenhaupt, die in einem stark besetzten Feld von 20 Vereinen an den Start gingen. In der Vorrunde konnte sich die Wissener Mannschaft mit 1.230,5 Ringen auf dem zweiten Platz positionieren und somit das Ticket für die Hauptrunde lösen.

 

Im Achtelfinale galt es eine Serie von 40 Schuss auf Zehntelwertung zu absolvieren, wobei Kevin Zimmermann (412 Ringe), Benedikt Mockenhaupt (407,8 Ringe) und Nicole Juchem (405,9 Ringe) gute Leistungen abriefen und sich für das Halbfinale qualifizierten. Nach Ergebnissen von 206 Ringen (Zimmermann), 205,6 Ringen (Mockenhaupt) und 202,7 Ringen (Juchem) im Halbfinale, fehlten am Ende nur 0,3 Ringe zum Finaleinzug. Kevin Zimmermann belegte in der Einzelwertung den dritten Platz. Trotz des verpassten Finaleinzugs waren alle Sportler mit dem erreichten dritten Platz sehr zufrieden, zumal nicht nur der sportliche Aspekt im Vordergrund stand. 

Kevin Zimmermann gewinnt Gold und Silber bei ISCH in Hannover

Von links nach rechts: Jens Friman, Dänemark. Kevin Zimmermann, GER. Sepp Neumaier, GER

Das lange Wochenende nutzten Kevin Zimmermann und sein Vater Joachim (Fachwart für Sportschiessen im BSV RLP e. V.) um an der International Shooting Competition of Hannover (ISCH) teilzunehmen.

 

Zimmermann startete am Donnerstag in der Disziplin Kleinkaliber 3 x 40 Schuss. In dieser Disziplin gilt es je vierzig Wettkampf Schuss im knienden, liegenden und stehenden Anschlag in einer Gesamtschiesszeit von 2 Stunden und 45 Minuten zu absolvieren. Bei extrem windigen Wetterverhältnissen erreichte er, ein für ihn nicht optimales Ergebnis von 1101 Ringen. Da aber alle mit diesen Wetterverhältnissen zu kämpfen hatten, reichte das Ergebnis noch zu einem zweiten Platz und der Silbermedaille hinter dem Bayern Josef Neumaier.

 

Zwei Tage später, am Samstag, trat Zimmermann in seiner Paradedisziplin, dem Luftgewehr an. Hier gewann Kevin mit sehr guten 620,6 Ringen und einem Abstand von 4,5 Ringen zum zweitplatzierten Dänen Jens Frimann die Goldmedaille.

 

Alles in Allem war Kevin mit diesem Wochenende zufrieden und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

Wissener Schützenjugend wählte Jugendleiter und Jugendsprecher

Zur traditionellen Jugendversammlung traf sich kürzlich die Schützenjugend des Wissener Schützenvereins im Wissener Vereinsheim, zu der Schießmeister Burkhard Müller und die Jugendleitung um Anke Müller eingeladen hatte. Mit einer Teilnehmerzahl von 25 Kindern und Jugendlichen war die Versammlung sehr gut besucht.

 

Nach der Begrüßung durch Schießmeister Burkhard Müller gingen Jugendleiterin Anke Müller und Jugendsprecher Noah Seidel in ihren Berichten auf vergangene Erfolge im schießsportlichen Bereich, sowie Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich ein. Highlights des vergangenen Jahres waren hierbei insbesondere die Teilnahme an diversen Schützenfesten, das Jugendzeltlager an der Aggertalsperre oder das Schwarzlichtminigolfen in Köln. Im schießsportlichen Bereich überzeugte die Jugend des Wissener SV im vergangenen Jahr auf ganzer Linie. Ein Novum in der Vereinsgeschichte war die Teilnahme des Jungschützen Benedikt Mockenhaupt an den Europameisterschaften im ungarischen Györ. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass die gute Jugendarbeit erneut ihre Früchte trägt und man im vergangenen Jahr viele neue Kinder für den Schießsport begeistern konnte.

 

Da die zweijährige Wahlzeit der Jugendleiter und Jugendsprecher abgelaufen war, stand ebenfalls die Neuwahl dieser Posten auf dem Programm. Jugendleiterin Anke Müller und ihr Stellvertreter Jonas Schröter stellten sich der Wiederwahl und wurden durch die Versammlung einstimmig im Amt bestätigt. Die Jugendleitung verbleibt somit in bewährten Händen. Zum Jugendsprecher wurden Noah Seidel, Lukas Brück und Miguel Brucherseifer gewählt. Jugendsprecherinnen wurden Anna Katharina Brühl, Julia Neuhoff und Julia Brück.

 

Mit einem Ausblick auf bevorstehende Aktivitäten, insbesondere dem Jugendzeltlager an der Aggertalsperre, welches in diesem Jahr um einen Tag verlängert werden soll, sowie der Teilnahme am heimischen Schützenfest, schloss Schießmeister Burkhard Müller die Veranstaltung.

Zweite Luftgewehrmannschaft des Wissener SV steigt in die Rheinlandliga auf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch das gute Abschneiden in der Landesoberliga qualifizierte sich die zweite Mannschaft des Wissener SV für die Teilnahme an den Relegationwettkämpfen zum Aufstieg in die Rheinlandliga. Diese Wettkämpfe fanden nun in Inden/Altdorf statt.

 

Nachdem der Aufstieg in die Rheinlandliga in den vergangenen Jahren nur knapp, und im letzten Jahr besonders tragisch mit nur einem Ring unterschied, verpasst wurde, war der Ehrgeiz bei den Wissener Luftgewehrschützen groß, nun endlich das angepeilte Ziel zu erreichen. Insgesamt sieben Mannschaften aus dem Gebiet des Rheinischen Schützenbundes nahmen an den Relegationswettkämpfen teil. Jede Mannschaft bestand aus fünf Schützen, die je zwei Serien zu 40 Schuss absolvieren mussten. Die ersten drei Mannschaften, die in der Summe die höchste Ringzahl erzielten, stiegen in die Rheinlandliga auf.

 

Für den Wissener SV gingen folgende Schützen an den Start: Thomas Brucherseifer (383/380 Ringe), Benedikt Mockenhaupt (394/394 Ringe), Florian Seelbach (392/391 Ringe), Julia Brück (387/379 Ringe) und Julia Neuhoff (386/392 Ringe). Alle Wissener Schützen riefen ihre gute Form ab, sodass sich die Mannschaft am Ende mit einem Gesamtergebnis von 3878 Ringen und einem ersten Platz für die harte Trainingsarbeit belohnte und verdient in die Rheinlandliga aufstieg. Auf Rang zwei und drei konnten sich die Mannschaften der SSG Kevelaer III und des Post SV Düsseldorf einreihen, die ebenfalls das Ticket für die Rheinlandliga lösten.

 

Der Wissener Schützenverein ist stolz auf den Aufstieg seiner zweiten Mannschaft, ist es doch ein guter Beweis dafür, dass das harte Training der Schützen und Trainer nun weitere Früchte trägt.

Neue Thekenanlage – März 2018

Nach einer Woche Ausbau der alten Theke sowie den notwendigen Umbauarbeiten, konnte unsere neue Thekenanlage binnen zwei Tagen aufgebaut werden.

 

Wir sind begeistert von dem Ergebnis und finden, dass die neue Theke durch ihr modernes Design mehr denn je zum Verweilen einlädt. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weitere Akzente setzen, um unser Schützenhaus zeitgemäß anzupassen.

 

Wir würden uns freuen, euch bald einmal im Schützenhaus zu treffen! Die Gastwirtschaft ist mittwochs ab 17 Uhr und sonntags ab 10 Uhr geöffnet.

Herzliche Einladung zur Fahnenweihe unserer neuen Vereinsfahne!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank der großen Spendenbereitschaft vieler Vereinsmitglieder und von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Wissen sowie durch die Unterstützung mit dem Projekt Crowdfunding der Westerwald Bank konnte der Wissener Schützenverein im vergangenen Jahr eine neue Vereinsfahne bei den Benediktinerinnen der Abtei Mariendonk bei Grefrath in Auftrag geben. Die Fahne wurde von den Ordensschwestern in hunderten von Stunden in Handarbeit gefertigt und seit März dieses Jahres ist die Fahne nun bei den Wissener Schützen.

 

Am Samstag, dem 5. Mai, wird die neue Vereinsfahne ab 16 Uhr in einer Feierstunde im Schützenhaus in Wissen in Dienst gestellt. Im Rahmen dieser Feierstunde wird die Fahne durch Ortsgeistlichen, Dechant Martin Kürten und Pfarrer Marcus Tesch, eingesegnet. Zu der Feierstunde lädt der Wissener Schützenverein alle Spenderinnen und Spender ins Schützenhaus ein.

Ein toller Beitrag des SWR über Kevin Zimmermann

Finanzierungsprojekt endete erfolgreich

Die Vereinsfahne ist für den Wissener Schützenverein mehr als nur ein einfaches Stück Stoff. Vielmehr ist sie ein Zeichen für Gemeinschaft, Zusammenhalt und ein Symbol für Heimatverbundenheit und Kameradschaft in der heutigen, schnelllebigen Zeit. Dank der Unterstützung der Vereinsmitglieder und der Westerwald Bank eG kann nun eine neue Vereinsfahne angeschafft werden.

 

Vor ziemlich genau 55 Jahren wurde am 8. Juli 1962 die aktuelle Vereinsfahne des Wissener Schützenvereins in Dienst gestellt. Mit der Fahnenweihe und der Übergabe durch den damaligen Amtsbürgermeister Franz Schindler an den ersten Vorsitzenden Carl Pritzer erhielt einer der ältesten Wissener  Vereine mit der Vereinsfahne einen treuen Begleiter, welcher die Mitglieder seit mehr als fünf Jahrzehnten im Vereinsleben begleitet. Der Schützenfestumzug beim Wissener Schützenfest am vergangenen Sonntag, soll nun der vorerst letzte Auftritt der Fahne gewesen sein, da irreparable Schäden eine Neuanschaffung notwendig machen und die Fahne daher in ihren wohlverdienten „Ruhestand“ geht.  Die neue Fahne wird nach dem Vorbild der alten Fahne in Handarbeit durch die Ordensschwestern der Benediktinerinnen der Abtei Mariendonk bei Grefrath hergestellt werden. Die Kosten für diese in Handarbeit gefertigte Fahne belaufen sich auf 6.500 €.

 

Die Idee, die neue Vereinsfahne über eine Spendenaktion zu finanzieren kam dem Vorstand des Wissener Schützenvereins bei einem Blick in die Vereinschronik. Demnach wurde die aktuelle Vereinsfahne im Jahr 1962 ebenfalls als Zeichen der Vereinsverbundenheit mit der  Unterstützung der Mitglieder angeschafft. Gemeinsam mit der Westerwald Bank eG führte der Wissener Schützenverein in den letzten Monaten ein Finanzierungsprojekt unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ durch, welches am diesjährigen Schützenfestsonntag endete. Der Clou an der Aktion war, dass die Westerwald Bank eG jede Einzelspende ab einem Betrag von 5 € mit einem 10 € Zuschuss belohnte. Als Projektsumme wurde ein Betrag in Höhe von 2.500 € veranschlagt.

 

Bis zum Schützenfestsonntag um 20 Uhr hatten nun alle die Möglichkeit einen kleinen Anteil zur Anschaffung der Vereinsfahne zu leisten. Von der Resonanz des Projektes und den positiven Rückmeldungen ist der Vorstand des Wissener Schützenvereins nach wie vor überwältigt. Insgesamt gingen Spenden von 264 Unterstützern ein, sodass der zu Beginn veranschlagte Betrag von 2.500 € mehr als verdoppelt werden konnte und das Projekt mit einem Betrag von 5.826 € endete, wovon die Westerwald Bank eG 2.320 € trug. Die neue Vereinsfahne kann nun, auch dank weiterer Zuschüsse, die nicht über das Projekt verbucht wurden, zu 100 % finanziert werden. Besonders stolz sind die Verantwortlichen des Wissener Schützenvereins darüber, dass die Spenden von Personen aus verschiedensten Altersklassen und Gesellschaftsschichten eingingen und der Zusammenhalt,  die Vereinsverbundenheit und die Weitergabe alter Traditionen nach wie vor eine große Rolle zu spielen scheint.

 

Der Wissener Schützenverein bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern, die die Anschaffung der Fahne nun möglich gemacht haben. Die Herstellung der neuen Fahne wird nun einige Monate in Anspruch nehmen. Nach ihrer Fertigstellung soll die Fahne feierlich eingeweiht werden. Hierzu sind alle Unterstützer bereits jetzt herzlich eingeladen, um in einer Feierstunde auf das gemeinsam erreichte anzustoßen! Eine gesonderte Einladung folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Siegerehrung 11. Stadtpokalschießen

Wurstessen nach erfolgreichem Sauschießen

Die Sieger und die besten „Teilerschützen“ stellten sich zum Gruppenfoto: (v. l.) Miguel Brucherseifer, Manfred Giebeler, Christiane Müller, Michaela Wagner und Jürgen Brosch.

Alle drei Jahre führt der Wissener Schützenverein sein Sauschießen durch, so auch in diesem Jahr, an dem insgesamt 90 Schützinnen und Schützen aus der Schützenklasse, der Damenklasse und der Jugendklasse teilnahmen. Insgesamt wurden über 7.000 Schuss mit dem Luftgewehr auf schwarze, rote und blaue Scheiben abgegeben, um einer der begehrten Fleischpreise zu ergattern.

 

Schießmeister Burkhard Müller konnte am Samstag, 08.04.2017, zum traditionellen Wurstessen, welches den Abschluss des Sauschießens markiert über 100 Teilnehmer im Schützenaus Wissen begrüßen. Sein Dank galt zunächst allen Helfern, die in den vergangenen Wochen für eine reibungslose Durchführung des Sauschießens sorgten, sowie für die „Kochabteilung“ mit Burkhard Brück, Andreas Neuhoff, Herbert Reuber, Klaus Pirner, Jonas Schröter, Michael Schneider und Jürgen Thielmann, die schmackhaftes Kartoffelpüree und Sauerkraut sowie Fleischkäse zubereitet hatten, damit sich die hungrigen Schützinnen und Schützen stärken konnten.

Für die anschließende Preisverleihung wurden insgesamt über 800 kg Schweinefleisch zu Fleischpreisen und Wurstwaren verarbeitet.

 

In der Schützenklasse konnte Siegfried Seifer mit einem Gesamtteiler von 33,2 den Sieg davon tragen, dicht gefolgt auf dem zweiten Platz von Manfred Giebeler mit einem Gesamtteiler von 36,0. Den dritten Platz belegte mit einem Gesamtteiler von 45,1 Konrad Ritter.

 

In der Damenklasse behauptete sich Christiane Müller mit einem Gesamtteiler von 66,0, vor Michaela Wagner mit einem Gesamtteiler von 72,0 und Andrea Brück mit einem Gesamtteiler von 104,3.

 

In der Jugendklasse belegten die vorderen Plätze Benedikt Mockenhaupt, vor Julia Brück und Miguel Brucherseifer.

 

Den besten Teiler in der Farbe schwarz erzielte in der Schützenklasse Jürgen Brosch mit 6,0 und bei den Damen Christiane Müller mit 16,0. In der Farbe blau hatte Bruno Stahl den besten Teiler ebenfalls mit 6,0 und Michaela Wagner mit 14,0. Klaus Müller setzte sich mit einem Teiler von 4,0 in der Farbe rot in der Schützenklasse durch. Bei den Damen war dies wiederrum Christiane Müller mit einem Teiler von 20,0.

 

Interessierte können noch in den nächsten Wochen zu den normalen Öffnungszeiten des Schützenhauses (mittwochs und samstags ab 17.00 Uhr, sonntags ab 10.00 Uhr) Wurstwaren in Gläsern bei Schießmeister Burkhard Müller erwerben.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage willkommen heißen zu können!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wissener Schützenverein e.V. 1870